Musikladen

Gitarre kaufen – Worauf achten?

Unterstütze diesen Blog!

Beim Kauf der ersten Gitarre Fragen sich viele: Worauf soll ich achten? Einige Dinge sind allgemeingültig und lassen sich für die 3 gängigen Typen (Konzertgitarre, Westerngitarre und E-Gitarre) pauschalisieren. Aber auch auf die Eigenheiten der einzelnen Gitarrenarten werde ich in diesem Artikel weiter unten eingehen, damit dir der Gitarrenkauf deiner ersten Gitarre Online oder im Musikgeschäft möglichst leicht fällt.

Allgemeingültige Punkte beim Gitarrenkauf

Der Preis

Der Preis ist sicherlich eines der Hauptkriterien in deiner Entscheidungsfindung. Und hier hat sich in den letzten Jahren tatsächlich einiges getan. Du bekommst heute als Anfänger eine brauchbare Gitarre (egal welcher Typ) ab 80 Euro. Damit kannst du prima deine ersten Schritte auf der Gitarre gehen.

Die Saitenlage

Auf das solltest du beim Kauf deiner Gitarre unbedingt achten: Die Saitenlage. Diese beschreibt den Abstand zwischen Saite und Griffbrett. Ist diese zu hoch, musst du viel Kraft aufwenden um die Saite auf das Griffbrett zu drücken und du verlierst auf Dauer den Spaß. Alles über 5 mm – insbesondere in den für Anfänger wichtigen Halsnahen Bundstäben – finde ich persönlich als nicht annehmbar.

Blöderweise findest du die Angabe zur Saitenlage nur in keinem Onlineshop. Auch auf keinem Datenblatt vom Hersteller wirst du diese Angabe finden. Deshalb kommt jetzt der Gitarristentrick: Geldbeutel aufmachen 🙂

Zwar herrscht hier meistens gähnende Leere beim Gitarristen, allerdings dürften sich trotzdem meistens ein paar Münzen finden. Und mit diesen kannst du grob den Saitenabstand bestimmen.

MünzeDicke am Rand (Richtwert)
1 Cent1,67 mm
2 Cent1,67 mm
5 Cent1,67 mm
10 Cent1,93 mm
20 Cent2,14 mm
50 Cent2,38 mm
1 Euro2,33 mm
2 Euro2,20 mm

20 Cent Münze

Vorsicht jedoch vor dem berühmt berüchtigten „Saitenschnarren“: Ist die Saitenlage zu tief und kommt die Gitarrensaite durch ihre Schwingung an das Griffbrett, entsteht ein Geräusch, das die Musikergemeinde scheidet. „Ein bisschen schnarren ist Ok“ sagen die anderen „Schnarren ist ein absolutes No Go“ die anderen. Nimm also beispielsweise zwei 50 Cent Münzen und lege sie aufeinander. Sollten diese rund 4,8 mm entspannt Platz zwischen Saite und Griffbrett finden und sogar noch etwas Luft haben, lass unbedingt die Finger von dieser Gitarre (im wahrsten Sinne…).

Dies passiert aber tatsächlich nur dann, wenn die Gitarre falsch eingestellt ist (z.B. falsche Halskrümmung oder der Steg liegt zu tief). Da du aber als Anfänger sicherlich kaum Laune hast an deiner ersten Gitarre rumzuschrauben, achte einfach darauf dass die Saiten (egal ob Stahlsaiten oder Nylonsaiten) beim anschlagen nicht schnarren. Und selbst wenn du dieses Geräusch bis jetzt noch nicht kennst: Sobald eine Gitarre schnarrt, hörst selbst du als Anfänger dass sie schnart 🙂

Die Optik

GitarrenliederMit den beiden Punkten Preis und Saitenlage haben wir eigentlich schon die beiden wichtigsten Kriterien für deinen allerersten Gitarrenkauf behandelt. Ich könnte jetzt noch ausführlich über Kriterien wie Stimmstabilität oder Holzauswahl referieren. Aber wenn wir uns im Rahmen deiner ersten Gitarre für ein Budet von +/- 100 € bewegen, dann sind das Punkte die wir im Moment nicht berücksichtigen müssen.

Ein Kriterium, dass dich aber sicherlich dennoch bei deiner Kaufentscheidung begleiten wird: Wie soll meine Gitarre aussehen? Aber hier entscheidet lediglich dein persönlicher Geschmack 🙂 Es gibt Gitarren in den unterschiedlichsten Formen und Farben und aus unterschiedlichen Materialien. Diese haben zwar einen Einfluss auf Klang und Bespielbarkeit, für dich als Anfänger ist das jedoch erst einmal vernachlässigbar.

Es gibt günstige Gitarren mit offensichtlichen Schönheitsfehlern die aber sonst alle Kriterien für eine gute Bespielbarkeit (Stichwort Saitenlage) erfüllen. So kann es z.B. kleine Lackspritzer geben, Dellen im Holz oder eine unsaubere Lackierung. Wenn dir das egal ist, kannst du beruhigt sein. Eine minderwertige Optik sollte dich nicht vom Kauf abhalten.

Die Größe einer Gitarre

Vor allem beim Kauf einer Konzertgitarre wirst du sofort auf Angaben wie 3/4, 7/8 oder 4/4 stoßen. Das sind Angabe über die Gitarrengröße. Welche für dich die Richtige ist, erötern ausführlich in unserem Artikel über Gitarrengrößen.

Verarbeitung & Material

Wenn du dich an die oben genannte Preisangabe hälst, solltest du in den meisten Fällen ein ausreichend verarbeitetes Instrument in den Händen halten.

Es sollte über keine scharfen Kanten z.B. am Ende der Bundstäbchen verfügen, damit du dich beim Spielen nicht verletzt. In dem günstigen Preissegment musst du aber schon einmal kleinere Verarbeitungsfehler (z.B. Holz ungleichmäßig geschliffen oder lackiert) in Kauf nehmen. Diese sind meiner Meinung nach aber verkraftbar.

Lies dir hierzu mal den Test der Keytone E-Gitarre durch. In diesem kannst du erahnen, auf welche Abstriche hinsichtlich Verarbeitung du dich vermutlich einlassen  musst.

Auch bei den verwendeten Materialien kannst du natürlich kein High-End erwarten. Günstige Materialien wie Sperrholz z.B. klingen nicht so überzeugend wie Massivhölzer, sind aber auch unempfindlicher im täglichen Gebrauch. Vielen Anfängern dürfte der klangliche Unterschied zu Beginn zudem kaum auffallen.

Welche Gitarre soll es sein?

Hast du dich schon entschieden, welche Gitarre es werden soll? Falls nicht, schau mal hier: Welche Gitarre für Anfänger?

Falls du schon genau was für eine Gitarre was du willst, dann gibt es für den jeweiligen Gitarrentyp noch einige Eigenarten zu beachten.

Konzertgitarre kaufen

Konzertgitarre mit Nylonsaiten

Hier wird es wie eben angesprochen vor allem die Gitarrengröße sein, die dich beschäftigt. Konzertgitarren eignen sich deshalb besonders für Anfänger, da sie über Nylonsaiten verfügen. Diese sind weicher als die Stahlsaiten einer Western- oder E-Gitarre und damit für Anfänger angenehmer zu spielen (über die Jahre hinweg bildet sich dann eine kleine Hornhaut).

Und da dies eben auch vor allem das Einstiegsinstrument für Kinder ist, gibt es Konzertgitarren in vielen unterschiedlichen Größen. Auch die Breite des Sattels kann ein Kriterium sein, dass dich beim Kauf einer Konzertgitarre beschäftigen könnte. Lies hierzu unseren Artikel über die Satellbreite.

Ansonsten gelten die oben erwähnten Punkte.

Westerngitarre kaufen

Westerngitarren gibt es ausschließlich mit Stahlsaiten. Diese werden deshalb nur selten als Gitarren für Anfänger verkauft, da die Stahlsaiten wesentlich anstrengender für diese sind. Die meisten Westerngitarren wirst du daher in der Größe 4/4 finden. Ansonsten gelten auch hier die oben erwähnten Punkte hinsichtlich Preis, Saitenlage und auch Optik.

Überlege dir vor deinem ersten Kauf allerdings ob du eine Westerngitarre mit oder ohne Tonabnehmer möchtest. Verfügt deine Gitarre über einen Tonabnehmer, dann kannst du sie später an einen Verstärker oder ein Mischpult anschließen.

Wenndu allerdings schon vorher kategorisch ausschließen kannst dass du das jemals tun möchtest, dann greife bedenkenlos zur Westerngitarre ohne Tonabnehmer. Denn du bekommst hier zum selben Preis einen deutlich besseren Klang.

E-Gitarre kaufen

Tonleiter BasicwissenZuerst die gute Nachricht. Und die schlechte: Bei E-Gitarren gibt es heutzutage eine viel größere Auswahl an brauchbaren Modellen in der Preisregion um 100 Euro. Du hast hier eigentlich nur die Qual der Wahl. Achte wie oben erwähnt unbedingt auf die Saitenlage und ansonsten kannst du dich kreativ austoben.

Von der klassischen Stratocaster in schwarz mit weißem Schlagbrett oder einer ausgefallenen Telecaster in einer Vintagelackierung hast du freie Hand und bist nur deinem persönlichen Geschmack verpflichtet 🙂

Weitere Fragen zum Gitarrenkauf

Gitarre gebraucht oder neu kaufen?

Gitarrenkauf PreisIn Gitarristenkreisen gibt es eine alte Musikerweisheit: Sobald du mit deiner Gitarre durch die Ladentür des Musikgeschäfts gehst, ist sie nur noch die Hälfte des Kaufpreises wert.

Prinzipiell lässt sich sagen: Wenn eine Gitarre schon 5, 10 oder gar 20 Jahre überlebt hat, dann ist es recht unwahrscheinlich dass in den nächsten 12 Monaten das Holz reißt oder sich der Hals total verzieht.

Abnutzungserscheinungen muss man allerdings in Kauf nehmen. Kleinere Macken oder ähnliches sind meiner Meinung nach auch nicht schlimm, solange sie nicht direkten Einfluss auf die Bespielbarkeit haben (z.B. eine spürbare Macke im Halsbereich). Eine Gitarre ist schließlich ein Gebrauchsgegenstand. Sicherlich ist diese mit Liebe zu behandeln, aber wenn es auf der Bühne mal wieder wild hergeht lässt sich das oftmals nicht vermeiden.

Berücksichtigen muss man beim Gebrauchtkauf allerdings eine kleine Sache: Die Bünde. Diese kleinen Metallstäbchen, die in den Gitarrenhals eingelassen sind, bekommen über die Jahre Dellen und das kann ab einem gewissen Punkt zum Problem werden. Denn je tiefer diese sind, desto mehr beeinträchigen sie die Intonation (Bundreinheit).

Sie müssen dann entweder abgerichtet oder gar getauscht werden. Beides muss vom Fachmann gemacht werden, ein Austausch der Gitarrenbünde kann dich etwa 150 bis 200 Euro kosten.

Beim Kauf einer neuen Gitarre musst du also wesentlich mehr Geld ausgeben, hast dann aber ein frisches Instrument mit Garantie-Ansprüchen.

Entscheiden muss jeder selbst, was für einen persönlich die beste Lösung ist.

Gitarre online kaufen oder im Musikgeschäft vor Ort?

Welche Gitarre für Anfänger

Auch dieser Punkt ist nur schwierig zu beantwoten. Vorteil beim Kauf im Internet: Du hast eine sehr große Auswahl und immer auch ein Rückgaberecht von mindestens 14 Tagen, sollte dir der gekaufte Artikel nicht gefallen.

Der örtliche Musikalienhändler bietet dir zwar auch oft ein Umtauschrecht an, allerdings kann er rein räumlich meist gar nicht so eine große Auswahl vorhalten wie viele Onlineshops zusammen.

Auch ist das lokale Musikgeschäft oftmals etwas teurer. Denn es muss ja noch die Miete und das Personal bezahlt werden. Aber der Aufpreis kann sich auch lohnen: Denn hast du einmal Schwierigkeiten mit deiner Gitarre, hast du immer einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort. Dieser kann dir beispielsweise mit Reparaturen helfen und bietet kleinere Services manchmal auch kostenlos an.

Zudem kannst du im Musikgeschäft vor Ort auch immer mehrere Gitarren mal in die Hand nehmen. Wie fühlt sich die Breite des Griffbrettes der Westerngitarre an? Passt die Größe der Klassikgitarre? Wie ist der Klang der Akustikgitarre? Das geht im Onlineshop nur, wenn du dir auch eine große Auswahl nach Hause schicken lässt. Was durchaus umständich sein kann…

Was ist mit Zubehör?

Alleine mit einer Gitarre ist es meist nicht getan. Dazu kommt oft Zubehör, wie etwa ein Gitarrenamp, eine Tasche oder ein Stimmgerät. Da dies aber für sich gesehen ein ganz eigenes Thema ist, habe ich darüber auch einen eigenen Artikel geschrieben: Zubehör für die Gitarre.

Deine persönlichen Fragen zum Kauf einer Gitarre

Persönliche Frage zum GitarrenkaufSicherlich konnte ich mit diesem Artikel nicht alle deine Frage zum Kauf einer Gitarre beantworten. Denn jeden einzelnen beschäftigen unterschiedliche Fragen. Aber ich helfe dir gerne weiter: Wenn du noch etwas wissen möchtest, stelle die Frage einfach unten in den Kommentarbereich. Egal ob die Frage den Kauf einer Akustikgitarre oder einer E-Gitarre betrifft. Ich werde versuchen dir bestmöglich zu helfen.

Gitarre kaufen – Worauf achten?
4.8 (96.36%) 11 vote[s]
Unterstütze diesen Blog!

Auch interessant


17 Kommentare
  • Biene
    Posted at 19:31h, 16 März Antworten

    Fortsetzung Biene:

    Soll 470 Euro kosten.
    Insgesamt sind sie Qualitativ gut gearbeitet aus. Das schätze ich , nachdem ich mich im Netz über Gitarrenbau belesen habe. Ist ja wirklich eine Wissenschaft für sich . Der Bieter hat ungefähr 20 ganz gute Fotos reingesetzt.

    Aber ich bin Anfänger und traue mir nicht zu nach Gehör zu entscheiden ob sie einen guten Klang hat.

    Ist es nicht ein Megamanko das der Erbauer nicht bekannt ist ? Kann man für so eine Gitarre dann den Preis verlangen oder ist der unfair?

    Ich fahre 2 Stunden hin – das Problem – ich habe mich verliebt und werde wohl nicht ohne zurück fahren. Ich frage mich halt ob ich etwas handeln sollte. Das kann ich nicht gut ….

    Du schreibst übrigens nichts über das Einspielen und die damit verbundene Veräbderung der Decke. Würde mich interessieren was du ( wegen der Gebrauchten) dazu denkst .

    Biene

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 11:56h, 18 März

      Hallo Biene,

      das ist natürlich sehr schwer zu beurteilen. Man muss sich die Gitarre erst anschauen um feststellen zu können, ob sie das wirklich wert ist. Falls du dir unsicher bist würde ich dir raten jemanden mitzunehmen, der sich mit Gitarren auskennt.

      Ansonsten würde ich auch immer die Geschichte von dem Instrument erfragen: Wann wurde sie gekauft? Wo wurde sie gekauft? Zu welchem Preis? Gibt es noch Dokumente zu dem Kauf? Falls hier nichts vorliegt, würde ich mir den Namen vom Gitarrenbauer geben lassen und anhand der Bilder direkt bei diesem anfragen. Wenn es keine greifbaren Belege oder Zeugen gibt (keine Dokumente, kein Kontakt zum Gitarrenbauer o.ä.) und du selbst die Qualität nicht ausreichend einschätzen kannst, würde ich persönlich vom Kauf absehen.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Biene
    Posted at 19:14h, 16 März Antworten

    Hey Bernd. Ich kaufe mir eine gebrauchte Konzertgitarre. Und hoffe auf eine Ringeltaube. Habe Angst mit dem Preis voll übers Ohr gehauen zu werden. Oder bin ich damit sehr gut bedient ?

    Meister Gitarre Zedernhals Vollmassiv , Fichtendecke Bookmatch, Zargen und Boden Makassar, Griffbrett Ebenholz, Kopfplatte mit 3mm Makassar umlegt, Mechaniken Permutt, Nullbund! Federleicht und sehr Resonant. Laut Vorbesitzer von einem Koblenzer Gitarrenbauer, leider kein Label gefunden. Max Klein fällt mir da ein allerdings konstruierte der die Griffbretter anders und die Holzauswahl war bei Ihm auch etwas anders. Wer näheres erkennt kann mich gern anschreiben. Besaitet habe ich frisch mit Aquila Saiten. Schön wäre es das Instrument anzuspielen. Ich versende aber auch in ordentlichen Gitarrenkartons.
    Ich betreibe seit 13 Jahren ein Ladengeschäft mit Instrumenten Reparaturen und HiFi aber dieses Instrument ist schon sehr weit oben in den Top 10 der Gitarren die mir durch die Hände gingen. Auch die Beleistung wurde liebevoll gehobelt zur Gewichtsreduktion.

    Sie weißt Pfeilspuren am 10 und 12 Bund auf und zwei kleine Lackschäden.

    Mit freundlichen Grüßen Biene

  • Chris
    Posted at 20:45h, 10 März Antworten

    Hallo 🙂

    Vorab erstmal tolle Berichte und Erklärungen zu dem ganzen Thema, echt super gemacht.

    Will jetz mit Mitte 25 auch endlich ein Instrument können und da ich viel auf Festivals und Konzerte bin muss ich fast eine Gitarre nehmen 🙂
    Bin jetz bei der Westerngitarre hängen geblieben, hab auch gleich eine recht günstig gefunden und wollte Fragen ob die was taugt (:
    Wäre eine Walden Natura G570ceb-gothic

    Liebe Grüße
    Chris

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 10:44h, 14 März

      Hey Chris,

      freut mich, dass dir die Erklärungen helfen 🙂

      Leider kenne ich das von dir genannte Modell nicht… Ich müsste sie mal in der Hand gehalten haben, um dies zu beurteilen. Prinzipiell baut Walden aber solide Gitarren, ich nehme also an, dass diese für den Start völlig ausreichend ist.
      Du kannst dich bei Bedarf aber auch an den gängigen Produktrezensionen von anderen Käufern im Netz orientieren, falls du da welche findest. Diese geben auch oftmals eine gute Orientierung.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Sandra
    Posted at 12:08h, 26 Januar Antworten

    Hallo Bernd, ich würde gerne mit meinen 35 Jahren anfangen, Gitarre zu spielen. Ich bin mir nicht wirklich sicher was ich für eine Gitarre brauche. Ich hab nich jetzt ein bissl durchgelesen und bestell jetzt einfach mal diese hier. Vielleicht kannst du mir ja einen Tipp geben. Danke dir

    https://amzn.to/2ScqFNb

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 15:15h, 28 Januar

      Liebe Sandra,

      das verlinkte Modell sieht für den Preis erst mal Ok aus. Selbst hatte ich es noch nicht in der Hand, daher kann ich es leider nicht beurteilen.

      Ggf. hilft dir dieser Artikel auch noch mal weiter: https://www.gitarrenbeginner.de/welche-gitarre-fuer-anfaenger/

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Vroni
    Posted at 14:52h, 24 Dezember Antworten

    Hallo Bernd,
    mit Hilfe deiner vielen guten Tipps habe ich als Weihnachstgeschenk (für einen blutigen Anfänger) eine Yamaha C40 gekauft – leider online, so dass ich erst zu Hause festgestellt hab, dass besonders die tiefe E- und die A-Saite scharren. Die Saitenlage ist mit ca. 1,70mm größer als bei meiner Fender ESC105, die dagegen nicht scharrt. Kann sich das mit der Zeit/Einspielen/etc. verändern oder bleibt mir nur, die Gitarre umzutauschen?
    Vielen Dank schon im Voraus und schöne Weihnachtstage 🙂
    Vroni

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 20:16h, 25 Dezember

      Liebe Vroni,

      Die C40 ist erfahrungsgemäß eine tolle Gitarre für das kleine Geld. Das Schnarren der Saiten kann sich manchmal geben, sobald die Saiten etwas „eingespielt“ sind. Es kann aber durchaus sein, dass du ein schlechtes Exemplar erwischt hast – das lässt sich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Im Zweifelsfall würde ich aber lieber kein Risiko eingehen und die Gitarre wohl zurückgeben. Oder mal in einem Fachgeschäft nachfragen, ob die sich die Gitarre mal anhören können.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Claudia Kusserow
    Posted at 10:57h, 01 Februar Antworten

    Hej Hallo Bernd,

    ich habe mich ein wenig in den Klang einer Imbanez Ae 400 verliebt und suche jetzt eine gebrauchte Westerngitarre mit Ähnlichem Klang.
    Im Angebot ist
    1. Landola: Modell Landola DD-21E
    2. Yamaha cg 111 c
    3. Tenson ohne Modellbezeichnung zur Zeit

    Falls du ein Tipp für mich hast, würd ich mich freuen

    Grüße
    Claudia

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 16:12h, 04 Februar

      Liebe Claudia,

      leider habe ich selbst bisher keine der genannten gespielt, daher kann ich dir da leider nicht weiterhelfen… Meine Empfehlung: Am besten ausprobieren 🙂

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Vinzent
    Posted at 10:49h, 20 Mai Antworten

    Hallo Bernd,

    ich habe nach einiger Zeit Pause wieder mit dem Gitarre spielen angefangen und will jetzt von meiner alten Konzertgitarre auf eine Westerngitarre umsteigen. Beim Recherchieren bin ich auf unterschiedliche Sattelbreiten (43 oder 48 mm) gestoßen, die, wie ich es verstanden habe, die Breite des Griffbretts angeben.
    Sollte man dann beim Umstieg eher ein breiteres Griffbrett wählen, weil es näher an der Konzertgitarre liegt oder ist das schmalere, zwecks einfacherem Greifen von z.B. Barré-Akkorden, auf lange Sicht sinnvoller?
    Und noch eine Frage zur Bauform. Wie groß ist der Einfluss der Bauform wirklich auf den Klang? Ich möchte sowohl Fingerpicking als auch normale Akkorde, also Strumming, spielen und bin momentan bei der Bauform Grand Auditorium angelangt.
    Bin gespannt auf dein Meinung,

    Gruß,
    Vinzent

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 20:18h, 21 Mai

      Hallo Vinzent,

      wenn du dich auf der Konzertgitarre schon sicher fühlst und nun auf die Westerngitarre umsteigen möchtest, wirst du mit der Sattelbreite von 43 mm keine Schwierigkeiten haben. Das „gefährliche“ bei der kleineren Sattelbreite ist lediglich das geringere Platzangebot. Es kann also sein, dass sich deine Finger schneller gegenseitig im Weg sind und z.B. eine Saite berühren, die sie eigentlich nicht sollen.

      Die Bauform hat natürlich einen Einfluss auf den Klang. Wie groß der Unterschied ist, hängt dabei vor allem vom Referenzwert ab. Wenn du bspw. eine Guitalele mit einer Jumbo vergleichst, wirst du den Unterschied deutlich merken 😉

      Einem Anfänger würde ich als pauschale Allrounder-Gitarre wohl eher eine Dreadnought oder Mini Jumbo empfehlen. Eine Auditorium geht klanglich schon eher in die Richtung Fingerpicking/Solospiel, während vorher genannte auch eine gute Figur beim Strumming machen. Ich mag allerdings tatsächlich das Handling bei den Auditorium Gitarren. Aber das ist etwas, was von Gitarrenhände zu Gitarrenhände subjektiv als komplett unterschiedlich empfunden wird.

      Auch die Wahl des Holzes hat z.B. einen Einfluss auf den Klang. Ein besser oder schlechter gibt es da – wie auch bei den Bauformen – nicht. Es kommt am Ende viel auf persönliche Vorlieben hinsichtlich Klang und Musikstil an. Und viele Anfänger hören den Unterschied tatsächlich auch gar nicht. Selbst ich habe viele Jahre gebraucht um meine Vorlieben herauszuarbeiten (= aktuell Fichte, geölt und massiv – aber wer weiß was in Zukunft ist ;-))

      Du merkst schon – bei diesen Überlegungen ist es nicht einfach die richtige Empfelung zu geben. Frage zwei Gitarristen und du bekommst drei Meinungen. Am Ende hat es viel mit persönlicher Präferenz zu tun.

      Vielleicht noch ein Tipp zum Abschluss: Zum Musikhändler deines Vertrauens fahren und dort Gitarren unterschiedlicher Bauweisen in die Hände nehmen. Dann wirst du schnell merken was zu dir passt.

      Viele Grüße
      Bernd

  • Markus
    Posted at 21:36h, 16 April Antworten

    Hallo Bernd,

    bin soeben auf deine Seite gestoßen und muss sagen, dass sie vom Design und selbstverständlich auch vom Inhalt sehr ansprechend gestaltet ist.
    Ich habe mich dazu entschlossen mit meinen mittlerweile Mitte 30, das Gitarrenspielen anzufangen. Ich habe in meiner Kindheit mal Klavier gespielt, aber von dem Vorwissen ist leider nicht Ballzuviel geblieben.
    Dieses Set habe ich mir bestellt, was denkst du von der Gitarre (für einen blutigen Anfänger)? Klar ist der Verstärker grottig, aber um den geht es mir nicht, weil ich hauptsächlich via Kopfhörer oder HiFi Anlage spielen werde.
    Bin auf dein Urteil gespannt 😀

    https://www.amazon.de/RockJam-elektrische-Verst%C3%A4rker-Kapodaster-Reisetasche/dp/B014WEJF6E/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&linkCode=ll1&tag=gitarrebeginn-21&linkId=3c6080579abe31d2aac498f07953d494

    PS: Frohe Ostern

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 11:52h, 17 April

      Hallo Markus,

      vielen Dank für dein Lob, das freut mich sehr =)

      Ohne die Gitarre je in den Händen gehalten zu haben ist das leider nur schwer zu beurteilen. Wenn die Saitenlage nicht zu hoch ist, scheint das allerdings ein brauchbares Instrument für den Anfang zu sein. Kommst du denn gut mit der Gitarre zurecht?

      Kleiner Tipp: Gönne deiner Gitarre einen Satz neue Saiten, die Saiten ab Werk sind bei solchen Gitarren meist kaum zu gebrauchen.

      Wünsche dir viel Freude mit deiner neuen Gitarre 🙂

      Grüße,
      Bernd

  • Angela Zimmermann
    Posted at 23:16h, 31 Oktober Antworten

    Vielen Dank , wirklich sehr schöner und informativer Artikel der schon mal einige wichtige Grundfragen klärt.

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 23:26h, 31 Oktober

      Hallo Angela,

      das freut mich 🙂 Vielen Dank für das Feedback.

      Grüße,
      Bernd

Hinterlasse mir einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.