fbpx

Gitarrengrößen: Wie du Deine passende Größe findest

Gitarrengrößen sind ein wichtiges Kriterium beim Kauf einer Gitarre. Nur welche Gitarrengröße ist die Richtige? Und warum gibt es so viele unterschiedliche Größen?

Eigentlich ist es ganz einfach: Wer klein ist, braucht eine kleine Gitarre. Denn Kinder hätten etwa mit einer Konzertgitarre der Größe 4/4 (was übrigens die größte Größe ist) kaum eine Chance das Instrument vernünftig zu lernen. Die kleinen Finger wären mit dem großen Griffbrett völlig überfordert und Frustration macht sich breit. Deshalb ist es sehr wichtig, die passende Größe der Gitarre für sich oder seine Kinder zu finden.

Tabelle für Gitarrengrößen bei Konzertgitarren

Um zu ermitteln, welche Gitarrengröße der Konzertgitarre für dich passt, kannst du mit deiner Körpergröße und der nachstehenden Tabelle eine sehr gute Orientierung finden:

Körpergrößeempfohlene GitarrengrößeMensur (ca.)
ab ca. 1,60 m4/4 Gitarre63 – 65 cm
1,45 m – 1,60 m7/8 Gitarre62 – 63 cm
1,30 m – 1,55 m3/4 Gitarre58 – 62 cm
1,15 m – 1,35 m1/2 Gitarre53 – 55 cm
1,10 m – 1,25 m1/4 Gitarre47 – 49 cm
bis 1,10 m1/8 Gitarre40 – 44 cm
Tabelle für Gitarrengrößen bei einer Konzertgitarre

Meiner persönlichen Erfahrungen nach würde ich die oben stehenden Angaben empfehlen. Dies sind allerdings nur Richtwerte: In Abhängigkeit von weiteren Faktoren wie etwa überdurchschnittlich kurzen oder langen Arm- oder Fingerlängen kann es im Einzelfall natürlich immer zu Abweichungen kommen.

Hast du für deine Körpergröße etwa überdurchschnittlich kleine Finger, kann es durchaus Sinn machen die kleinere Gitarrengröße zu wählen.

Oftmals werden Gitarrengrößen auch auf das Alter bezogen, nicht auf die Körpergröße. Ganz nach dem Motto: „Mit 8 Jahren braucht man eine 3/4 Gitarre“ oder „Erwachsene nehmen eine 4/4 Gitarre“. Die Aussagen finde ich persönlich zu pauschal, schließlich können Kinder mit 8 Jahren oder Erwachsene ganz unterschiedliche Körpergrößen haben. Das Alter ist also eher als indirekter Indikator zu sehen, der wiederum (ungenau) auf die Größe rückschließen lässt.

Gitarrengrößen bei Westerngitarren

Bei Westerngitarren wird man diese „klassische“ Unterteilung in den Größen von 1/8 bis 4/4 nicht direkt finden. Hier sind die Korpusgrößen bzw. eher Korpusformen die maßgebende Einheit.

Die vier wichtigsten Korpusformen sind dabei: Concert, Auditorium, Dreadnought oder Jumbo.

Und jetzt wird es tricky: Trotzdem gelten hier auch wieder – wie bei der Konzertgitarre – die Mensur sowie (zweitrangig) die Breite des Griffbretts (gemessen an der Breite des Sattels).

Korpusformen

Aber zuerst mal zu den Korpusformen. Die Korpusform sieht bei der Gitarre ja klassischerweise wie eine bauchige acht aus: Zwei Kammern mit ihren „Schultern“, welche ca. auf Höhe des Schallloches an der „Taille“ miteinander verbunden sind. Und diese Form kann variieren: Mal ist die Taille sehr eng, mal die Kammern sehr groß, mal haben die beiden Kammern unterschiedliche Größen.

So ist der Korpus einer Auditorium bspw. kleiner als der einer Dreadnought. Eine Auditorium kann jetzt aber trotzdem eine längere Mensur als eine Dreadnought haben – damit ist sie quasi größer, obwohl sie den kleineren Korpus hat. Diese großen Unterschiede in der Korpusform gibt es bei der Konzertgitarre übrigens nicht.

Wichtig auch zu wissen: Der Hals der Westerngitarre ist wesentlich schmaler als der Hals der Konzertgitarre. Anfänger tun sich damit oftmals schwerer, da die Finger auf dem schmaleren Griffbrett sich gegenseitig blockieren können. Lies mehr dazu auch den Artikel Welche Gitarre für Anfänger.

Du kannst dich bei Westerngitarren somit auf jedenfall immer an den beiden Maßangaben der Mensur und der Sattelbreite (= Breite des Griffbrettes) orientieren, falls du eine Westerngitarre mit einer Konzertgitarre hinsichtlich ihrer Abmessungen vergleichen möchtest.

Grand Concert bzw. 00

Die Grand Concert stammt von der Konzertgitarre ab, besitzt den dünnsten Ressonanzkörper und ist von allen vier genannten Korpusformen die Kleinste.

Grand Auditorium bzw. 000

Die Auditorium ähnelt der Concert sehr, ist jedoch etwas breiter und tiefer.

Dreadnought

Dreadnought-Gitarren sind der beliebteste Korpus-Typ bei Westerngitarren. Die Schultern bei Dreadnought-Gitarren sind in ihrer Form eher gerade und weniger ausgeprägt, was zu einer vergleichsweise keilförmigen Form führt.

Jumbo

Der Name verrät es bereits: Die Korpusform Jumbo ist der größte Vertreter bei den Westerngitarren. Klingt – bedingt durch ihre überdimensionierte Bauweise – zwar fett, geht aber au Kosten des Spielkomforts und ist für Anfänger daher eher nicht zu empfehlen.

Gitarre zu groß/zu klein – Habe ich die falsche Gitarrengröße?

Oftmals haben Gitarrenschüler das Gefühl, ihre Gitarre passt nicht für ihre Hände. Die Finger lassen sich nicht richtig positionieren, das Griffbrett erscheint zu breit oder zu schmal. Die angedachte Lösung: Eine neue Gitarre muss her!

Dabei liegt das Problem hier in vielen Fällen gar nicht an einer falschen Gitarrengröße, sondern an einer falschen Haltung der Gitarre. Lies am besten hierzu meinen Artikel zur richtigen Gitarrenhaltung.

Auch dieses Video, dass ich ursprünglich zum Thema „Akkorde spielen lernen“ aufgenommen habe, kann noch Hilfestellung geben:

Tipp: Im Zweifelsfall gerne eine Nummer kleiner

Du darfst Gitarrengrößen nicht wie bspw. Schuhgrößen verstehen. Wenn du etwa 1,57 m groß bist, dann ist gemäß meiner obigen Tabelle für Gitarrengrößen die 7/8 Gitarre die Richtige für dich. Das heißt aber nicht, dass eine 3/4 Gitarre nicht passt. Eine 4/4 hingegen könnte zu groß für dich sein.

Denn dann ist es wahrscheinlich, dass durch das breitere Griffbrett und durch den größeren Abstand zwischen den einzelnen Bünden du Schwierigkeiten bekommst, die einzelnen Positionen zu erreichen.

Der Gitarrist Ed Sheeran z.B. ist 1,73 m groß und spielt eine Westerngitarre mit einer Mensur von 58,4 cm, was einer 3/4 Gitarre gleichzusetzen ist. Oder schau dir den deutschen Künstler Honig an. Der spielt sogar eine Guitalele. Das ist in dem Fall eine Stilfrage, da Gitarren mit einem kleineren Korpus einen anderen (= weder besser noch schlechter) Klang erzeugen.

Dennoch empfiehlt es sich natürlich, dass du mit einer Körpergröße von 1,50 Meter zur 3/4 Gitarre und nicht zur 1/2 Gitarre greifst. Hier ist der Sprung gemäß obiger Tabelle deutlich größer. Und es kann dann passieren, dass dir deine Finger auf dem zu kleinen Griffbrett eher im Weg sind. Auch mit einer Körpergröße vom 1,90 m solltest du als Anfänger entsprechend nicht zur 3/4 Gitarre greifen.

Yamaha GL1 Guitalele

Die Wahl der  Gitarrengröße: Das musst du außerdem berücksichtigen

Viele weitere Faktoren haben jeweils für sich einen (zumindest kleinen) Einfluss darauf, welche Gitarrengröße für dich die Richtige ist: Etwa die Sattelbreite, die verwendete Saitenstärke oder eben die Größe eurer Hände.

Auch bei den unterschiedlichen Gitarrenarten gibt Feinheiten bezüglich der Gitarrengrößen. E-Gitarren beispielsweise haben meist ein viel dünneres Griffbrett und eine geringere Sattelbreite, da die Stahlsaiten deutlich weniger Platz beanspruchen als die Nylonsaiten der Konzertgitarre. Deshalb gibt es E-Gitarren auch meist nur in 4/4 zu kaufen und dementsprechend kann man auch mit einer Körpergröße von 1,50m meist entspannt zur Gitarrengröße 4/4 greifen.

Hintergründe zu den Gitarrengrößen

Für Anfänger ist die passende Gitarrengröße besonders wichtig. Denn auf einer kleinen Gitarre können auf Grund der geringeren Saitenabstände die Finger ungewollt die falsche Saite berühren. Und auf einer zu großen Gitarre kann es schwierig werden die Finger weit genug zu spreizen.

Zu Beginn kann es jedoch – wie oben erwähnt – Sinn machen eine größere Gitarre zu kaufen, wenn Kinder noch im Wachstum sind. Denn für die ersten paar Monaten kann mit Hilfe eines Kapodasters das Griffbrett künstlich verkürzt werden.

Dieser sollte allerdings von Zeit zu Zeit immer weiter nach unten verschoben und am Ende komplett weggelassen werden. Das Spielen mit Kapodaster – um ein leichteres Greifen zu ermöglichen – ist keine Lösung auf Dauer. Er soll nur den Einstieg erleichtern, bis die Muskulatur der Hände sich an die neue Belastung gewöhnt hat und das Kind weiter gewachsen ist. Geht es auch nach einigen Monaten gar nicht ohne Kapodaster, muss eine kleinere Gitarre her.

Mensur einer Gitarre

Die Gitarrengrößen richten sich bei Konzertgitarren nach der sogenannten Mensur, dem Abstand zwischen Steg und Sattel. Die Mensur bildet den Bereich, in dem die Saite frei zum schwingen kommt.

Ist dieser Abstand etwa 63-65 cm lang, ist es eine 4/4 Gitarre. Diese Werte sind im Gitarrenbau nicht exakt genormt. Dies lässt den Gitarrenbauern künstlerische Freiheit: Bereits mit kleinen Änderungen können hier oft große Unterschiede erzielt werden. Was hier für die Wahl der Abmessungen gilt, gilt natürlich auch für andere Punkte: Die Wahl der verwendeten Hölzer, die Bauform des Klangkörpers uvm.

Deine persönliche Gitarrengröße

Solltest du dir noch unsicher im Dschungel der unterschiedlichen Gitarrengrößen und bei der Wahl deiner persönlichen Gitarengröße sein, hinterlasse mir gerne weiter unten einen Kommentar. Gemeinsam können wir dann versuchen, deine richtige Größe zu ermitteln.

342 Kommentare
  • Eva
    Posted at 13:14h, 28 Juni Antworten

    Einen schönen guten Tag.
    Ich habe als Kind mal eine Gitarre bekommen, Mensur 48cm, ein Heft dazu und das war es. Selber beibringen hab ich leider nicht geschafft. Nun hab ich dieses gut 40 Jahre alte Schmuckstück (made in DDR) wieder vor gekramt und mit Hilfe von Videos will ich das ganze jetzt doch in Angriff nehmen. Ich bin 165cm groß und habe recht kleine Hände mit zierlichen Fingern (Handgelenk bis Mittelfinger 16,5cm). Jetzt ist die Frage, lohnt es sich, sie neu bespannen und reinigen zu lassen, oder sollte ich lieber eine größere anschaffen und die kleine verkaufen? Vielen Dank schon mal für die Antwort.

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 09:54h, 29 Juni

      Liebe Eva,

      das ist schwer zu beantworten, ohne die Gitarre gesehen zu haben. Bei so alten Instrumenten kann (muss aber nicht) es über die Jahre passieren, dass die Hölzer sich verzogen haben. Dann kann bspw. die Saitenlage zu hoch sein oder die Bundreinheit nicht mehr passen.

      Falls du dir unsicher bist, würde ich persönlich es erst einmal versuchen: Grundreinigung, neue Saiten und austesten. Dann kann man zur Not immer noch eine neue Gitarre kaufen.

      Ggf. hilft dir auch dieser Artikel weiter: https://www.gitarrenbeginner.de/gitarre-gebraucht-kaufen/

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Annika
    Posted at 09:11h, 28 Juni Antworten

    Hallo,
    ich bin 42 Jahre alt und 160cm groß, im Oberkörper eher etwas kurz 😉
    Ich habe mir im Studium eine 4/4 Westerngiatrr (Dreadnought) gekauft und mir selbst spielen beigebracht. Mittlerweile stelle ich zunehmend Schulterprobleme (rechts) fest, Damals hatte ich keine Ahnung von Gitarrenmaßen und Formen. Mittlerweile weiß ich, dass mein Modell wohl eher etwas groß für mich ist. Ich vermute, die Schulter meckert deshalb. Jetzt bin ich unsicher, ob ich eher eine 7/8 oder 3/4 Westerngitarre kaufen sollte. Worauf sollte ich achten? Über Tipps dazu wäre ich sehr dankbar 🙂

    Gruß
    Annika

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 09:49h, 29 Juni

      Hallo Annika,

      ich denke eine Westerngitarre in Richtung 3/4 könnte zu klein werden. Ich würde auf deiner Stelle aber auf Nummer sicher gehen und zwei Gitarren mit unterschiedlichen Größen in die Hand nehmen. Falls du bei einem Onlinehändler bestellst, dann bestelle zur Sicherheit zwei Modelle und schick eines wieder zurück. Bei thomann.de hast du bspw. 30 Tage Zeit, dich zu entscheiden.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Dana Widmer
    Posted at 23:21h, 11 Mai Antworten

    Hallo Bernd

    Mein Sohn möchte Gitarre spielen und ich kenne mich überhaupt nicht aus. Er ist 12 Jährig, 150 cm gross.
    Vielen Dank.

    Liebe Grüsse
    Dana

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 09:50h, 15 Mai

      Hallo Dana,

      bei einer Konzertgitarre wäre eine 7/8-Gitarre im Moment die richtige Wahl.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Julia
    Posted at 14:59h, 25 März Antworten

    Hey Bernd,

    Ich bin auf der Suche nach einer Westerngitarre. Ich bin 1,58 und schmal gebaut. Einige Akkorde kann ich auch schon ganz gut spielen. Kannst du mir eine Westerngitarre empfehlen? Mein Budget liegt bei etwa bei 200 Euro.

    Danke und lieben Gruß,
    Julia 🙂

  • Nina
    Posted at 12:28h, 20 März Antworten

    Hallo Bernd, vielen Dank für die Antwort und das du mir zwei Fender Gitarren vorgeschlagen hast. Aber mich würde interessieren. Ich was du mir empfehlen würdest wenn ich mich nicht für eine Fender interessieren würde. Was ist deiner Meinung nach die Beste, wenn man das so sagen kann.

    Schönes Wochenende und danke schon mal, liebe Nina

  • Nina
    Posted at 18:24h, 18 März Antworten

    Hallo Bernd,

    Du hast eine echt tolle Seite. Ich wollte schon immer Gitarre spielen. Ich habe aus der Kindheit noch eine Klassik Gitarre von Hofner. Ich kann auch ein Paar Arkorde spielen. Aber irgendwie hat mir die nie gefallen, weil ich das Gefühl habe das sie vom Greifen zu Groß ist. Ich würde gerne Westerngitarre spielen. Gefällt mir irgendwie, aber ich weiß nicht was ich für eine Größe Wählen soll. Bin 1,73 Groß. Mir gefallen Fender Gitarren sehr gut. Würde gerne was vernünftiges kaufen. Kannst du mir eine Empfehlen?

    Liebe Grüße Nina

  • Ingrid
    Posted at 17:01h, 13 März Antworten

    LIeber Bernd,
    wir wollen unserem bald 7 jährigen Sohn eine Gitarre kaufen.
    Da er mit seinen 117cm recht zierlich ist, sind wir unentschlossen zu welcher Größe wir greifen sollen, da er ja nicht so klein bleiben wird. 😉
    Würden sie nach ihrer Maßtabelle zu einer 1/4 oder 1/2 Gitarre tendieren.
    Um dies aus der ferne vielleicht besser einschätzen zu können haben wir mal die Größe seine Hand und Finger gemessen.

    Vom Handgelenk zur:
    …kleinen Fingerspitze sind es 10cm. Der kleine Finger selbst ist 4,5cm lang.
    …Ringfingerspitze sind es 11cm. Der Ringfinger selbst ist 5,5cm lang.
    …Mittefingerspitze sind es 13cm. Der Mittelfinger selbst ist 5,5cm lang.
    …Zeigefingerspitze = 12cm. Der Zeigefinger selbst ist 4,5cm.
    …zum Daumen = 8,5cm. Der Daumen selber ist 4cm.

    Seine Armlänge von der Schulter bis zum Handgelenk beträgt 39cm.

    Wir würdne uns rießig freuen, wenn sie uns einen Tipp geben könnten.
    Bis dahin, herzliche Grüsse.

    Ingrid

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 10:17h, 14 März

      Liebe Ingrid,

      da würde ich eher zur 1/2-Gitarre raten. Das macht aus meiner Sicht mehr Sinn 🙂

      Viele Grüße!
      Bernd

  • Susanne
    Posted at 16:53h, 11 März Antworten

    Lieber Bernd,

    ich bin zufällig auf Deine Seite gestoßen, die toll gemacht ist, Kompliment! Von Deinen Videos her weiß ich nun, dass mir eine Westerngitarre klanglich viel besser als die Konzertgitarre gefällt.
    Bisher bin ich totale Anfängerin, allerdings mag ich Gitarre schon immer, hatte nur bisher keine Muße und vor allen Dingen Zeit.
    Ich bin 1,68 groß und denke, dass ich normale Hände habe. Mit Mitte 50 auch ausgewachsen, Verwirrt bin ich nur etwas über die Arten der möglichen und sinnvollen Korpusse und der Größe. Vielleicht hast Du mir da einen Tipp zu einem schönen Einsteigermodell?
    .Spielen würde ich gerne Folk oder Indie /Alternative .Zur Zeit gefällt mir das The Kooks Lied „Seaside“ sehr gut. Bis ich so was spielen kann, wird es wohl noch ein Weilchen dauern….aber Hand aufs Herz, ich verspreche zu üben, sobald die Gitarre da ist.

    Vielen Dank schon einmal und liebe Grüße

    Susanne

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 20:25h, 11 März

      Liebe Susanne,

      das freut mich, wenn ich mit meinen Inhalten helfen kann 🙂

      Die Frage nach einem Einsteigermodell ist natürlich auch immer eine Frage des Budgets. Ein günstiges Modell wäre bspw. die Harley Benton D-120CE NT. Mit der kann man als Anfänger schon Problemlos die ersten Schritte gehen.

      Länger Freude wirst du mit der Harley Benton Custom Line CLD-16SCE haben. Durch die massive Fichtendecke klingt sie einfach besser und wird dir dadurch ein schöneres Gefühl vermitteln.

      Beide Instrumente sind auf jeden Fall sehr gut, was das Preis-Leistungsverhältnis angeht und prima für Einsteiger geeignet.

      Viele Grüße,
      Bernd

      P.S.: Seaside von The Kooks finde ich auch großartig 😀

  • Zor
    Posted at 01:37h, 04 März Antworten

    Hallo ich hätte eine Frage ich möchte gerne das Gitarre spielen lernen bin 1,75 groß und habe auch eine meiner Körpergröße entsprechende Armlänge nur ist das Problem bei mir das ich sehr kleine zierliche Hände habe ich habe etwas nachgeschaut und mir ist klar geworden das eine 4/4 Gitarre definitiv zu groß wäre und das es mindestens eine 3/4 Gitarre sein müsste nur bin ich mir nicht sicher ob es doch lieber eine 1/2 Gitarre sein soll oder wäre diese viel zu klein

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 15:47h, 04 März

      Hallo Zor,

      eine 1/2 Gitarrengröße ist bei 1,75 m sicherlich viel zu klein. Auch eine 3/4 dürfte eher zu klein sein. Eine 4/4 kann man egtl ab 1,60m schon gut spielen. Falls eine 4/4 wirklich nicht passt, könntest du mal eine 7/8 ausprobieren.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Silke
    Posted at 21:24h, 25 Februar Antworten

    Hallo lieber Bernd! 😊
    Ich bin auch Neuling was Gitarren betrifft, durch meinen Jobwechsel werd ich jetzt Gitarre lernen müssen und möchte auch.
    Deshalb jetzt die Frage, welche Gitarre könnte zu mir passen. Preislich max. 200€.. günstiger wäre, aber besser.
    Hab mir jetzt einiges angesehen und tendiere eher zur Westerngitarre, aber die Stahlsaiten machen mir jetzt etwas „Angst‘ 😄
    Und bin so um die 1,63m eher dünn, klein und schmal gebaut, deshalb auch die Frage ob ich wirklich eine 4/4 nehmen soll? 🤔
    Fragen über Fragen 🤪

    Vielen lieben Dank im voraus und liebe Grüße
    Silke

1 4 5 6

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.