fbpx

Gitarrengrößen: Wie du Deine passende Größe findest

Gitarrengrößen sind ein wichtiges Kriterium beim Kauf einer Gitarre. Nur welche Gitarrengröße ist die Richtige? Und warum gibt es so viele unterschiedliche Größen?

Eigentlich ist es ganz einfach: Wer klein ist, braucht eine kleine Gitarre. Denn Kinder hätten etwa mit einer Konzertgitarre der Größe 4/4 (was übrigens die größte Größe ist) kaum eine Chance das Instrument vernünftig zu lernen. Die kleinen Finger wären mit dem großen Griffbrett völlig überfordert und Frustration macht sich breit. Deshalb ist es sehr wichtig, die passende Größe der Gitarre für sich oder seine Kinder zu finden.

Tabelle für Gitarrengrößen bei Konzertgitarren

Um zu ermitteln, welche Gitarrengröße der Konzertgitarre für dich passt, kannst du mit deiner Körpergröße und der nachstehenden Tabelle eine sehr gute Orientierung finden:

Körpergrößeempfohlene GitarrengrößeMensur (ca.)
ab ca. 1,60 m4/4 Gitarre63 – 65 cm
1,45 m – 1,60 m7/8 Gitarre62 – 63 cm
1,30 m – 1,55 m3/4 Gitarre58 – 62 cm
1,15 m – 1,35 m1/2 Gitarre53 – 55 cm
1,10 m – 1,25 m1/4 Gitarre47 – 49 cm
bis 1,10 m1/8 Gitarre40 – 44 cm
Tabelle für Gitarrengrößen bei einer Konzertgitarre

Meiner persönlichen Erfahrungen nach würde ich die oben stehenden Angaben empfehlen. Dies sind allerdings nur Richtwerte: In Abhängigkeit von weiteren Faktoren wie etwa überdurchschnittlich kurzen oder langen Arm- oder Fingerlängen kann es im Einzelfall natürlich immer zu Abweichungen kommen.

Hast du für deine Körpergröße etwa überdurchschnittlich kleine Finger, kann es durchaus Sinn machen die kleinere Gitarrengröße zu wählen.

Oftmals werden Gitarrengrößen auch auf das Alter bezogen, nicht auf die Körpergröße. Ganz nach dem Motto: „Mit 8 Jahren braucht man eine 3/4 Gitarre“ oder „Erwachsene nehmen eine 4/4 Gitarre“. Die Aussagen finde ich persönlich zu pauschal, schließlich können Kinder mit 8 Jahren oder Erwachsene ganz unterschiedliche Körpergrößen haben. Das Alter ist also eher als indirekter Indikator zu sehen, der wiederum (ungenau) auf die Größe rückschließen lässt.

Gitarrengrößen bei Westerngitarren

Bei Westerngitarren wird man diese „klassische“ Unterteilung in den Größen von 1/8 bis 4/4 nicht direkt finden. Hier sind die Korpusgrößen bzw. eher Korpusformen die maßgebende Einheit.

Die vier wichtigsten Korpusformen sind dabei: Concert, Auditorium, Dreadnought oder Jumbo.

Und jetzt wird es tricky: Trotzdem gelten hier auch wieder – wie bei der Konzertgitarre – die Mensur sowie (zweitrangig) die Breite des Griffbretts (gemessen an der Breite des Sattels).

Korpusformen

Aber zuerst mal zu den Korpusformen. Die Korpusform sieht bei der Gitarre ja klassischerweise wie eine bauchige acht aus: Zwei Kammern mit ihren „Schultern“, welche ca. auf Höhe des Schallloches an der „Taille“ miteinander verbunden sind. Und diese Form kann variieren: Mal ist die Taille sehr eng, mal die Kammern sehr groß, mal haben die beiden Kammern unterschiedliche Größen.

So ist der Korpus einer Auditorium bspw. kleiner als der einer Dreadnought. Eine Auditorium kann jetzt aber trotzdem eine längere Mensur als eine Dreadnought haben – damit ist sie quasi größer, obwohl sie den kleineren Korpus hat. Diese großen Unterschiede in der Korpusform gibt es bei der Konzertgitarre übrigens nicht.

Wichtig auch zu wissen: Der Hals der Westerngitarre ist wesentlich schmaler als der Hals der Konzertgitarre. Anfänger tun sich damit oftmals schwerer, da die Finger auf dem schmaleren Griffbrett sich gegenseitig blockieren können. Lies mehr dazu auch den Artikel Welche Gitarre für Anfänger.

Du kannst dich bei Westerngitarren somit auf jedenfall immer an den beiden Maßangaben der Mensur und der Sattelbreite (= Breite des Griffbrettes) orientieren, falls du eine Westerngitarre mit einer Konzertgitarre hinsichtlich ihrer Abmessungen vergleichen möchtest.

Grand Concert bzw. 00

Die Grand Concert stammt von der Konzertgitarre ab, besitzt den dünnsten Ressonanzkörper und ist von allen vier genannten Korpusformen die Kleinste.

Grand Auditorium bzw. 000

Die Auditorium ähnelt der Concert sehr, ist jedoch etwas breiter und tiefer.

Dreadnought

Dreadnought-Gitarren sind der beliebteste Korpus-Typ bei Westerngitarren. Die Schultern bei Dreadnought-Gitarren sind in ihrer Form eher gerade und weniger ausgeprägt, was zu einer vergleichsweise keilförmigen Form führt.

Jumbo

Der Name verrät es bereits: Die Korpusform Jumbo ist der größte Vertreter bei den Westerngitarren. Klingt – bedingt durch ihre überdimensionierte Bauweise – zwar fett, geht aber au Kosten des Spielkomforts und ist für Anfänger daher eher nicht zu empfehlen.

Gitarre zu groß/zu klein – Habe ich die falsche Gitarrengröße?

Oftmals haben Gitarrenschüler das Gefühl, ihre Gitarre passt nicht für ihre Hände. Die Finger lassen sich nicht richtig positionieren, das Griffbrett erscheint zu breit oder zu schmal. Die angedachte Lösung: Eine neue Gitarre muss her!

Dabei liegt das Problem hier in vielen Fällen gar nicht an einer falschen Gitarrengröße, sondern an einer falschen Haltung der Gitarre. Lies am besten hierzu meinen Artikel zur richtigen Gitarrenhaltung.

Auch dieses Video, dass ich ursprünglich zum Thema „Akkorde spielen lernen“ aufgenommen habe, kann noch Hilfestellung geben:

Tipp: Im Zweifelsfall gerne eine Nummer kleiner

Du darfst Gitarrengrößen nicht wie bspw. Schuhgrößen verstehen. Wenn du etwa 1,57 m groß bist, dann ist gemäß meiner obigen Tabelle für Gitarrengrößen die 7/8 Gitarre die Richtige für dich. Das heißt aber nicht, dass eine 3/4 Gitarre nicht passt. Eine 4/4 hingegen könnte zu groß für dich sein.

Denn dann ist es wahrscheinlich, dass durch das breitere Griffbrett und durch den größeren Abstand zwischen den einzelnen Bünden du Schwierigkeiten bekommst, die einzelnen Positionen zu erreichen.

Der Gitarrist Ed Sheeran z.B. ist 1,73 m groß und spielt eine Westerngitarre mit einer Mensur von 58,4 cm, was einer 3/4 Gitarre gleichzusetzen ist. Oder schau dir den deutschen Künstler Honig an. Der spielt sogar eine Guitalele. Das ist in dem Fall eine Stilfrage, da Gitarren mit einem kleineren Korpus einen anderen (= weder besser noch schlechter) Klang erzeugen.

Dennoch empfiehlt es sich natürlich, dass du mit einer Körpergröße von 1,50 Meter zur 3/4 Gitarre und nicht zur 1/2 Gitarre greifst. Hier ist der Sprung gemäß obiger Tabelle deutlich größer. Und es kann dann passieren, dass dir deine Finger auf dem zu kleinen Griffbrett eher im Weg sind. Auch mit einer Körpergröße vom 1,90 m solltest du als Anfänger entsprechend nicht zur 3/4 Gitarre greifen.

Yamaha GL1 Guitalele

Die Wahl der  Gitarrengröße: Das musst du außerdem berücksichtigen

Viele weitere Faktoren haben jeweils für sich einen (zumindest kleinen) Einfluss darauf, welche Gitarrengröße für dich die Richtige ist: Etwa die Sattelbreite, die verwendete Saitenstärke oder eben die Größe eurer Hände.

Auch bei den unterschiedlichen Gitarrenarten gibt Feinheiten bezüglich der Gitarrengrößen. E-Gitarren beispielsweise haben meist ein viel dünneres Griffbrett und eine geringere Sattelbreite, da die Stahlsaiten deutlich weniger Platz beanspruchen als die Nylonsaiten der Konzertgitarre. Deshalb gibt es E-Gitarren auch meist nur in 4/4 zu kaufen und dementsprechend kann man auch mit einer Körpergröße von 1,50m meist entspannt zur Gitarrengröße 4/4 greifen.

Hintergründe zu den Gitarrengrößen

Für Anfänger ist die passende Gitarrengröße besonders wichtig. Denn auf einer kleinen Gitarre können auf Grund der geringeren Saitenabstände die Finger ungewollt die falsche Saite berühren. Und auf einer zu großen Gitarre kann es schwierig werden die Finger weit genug zu spreizen.

Zu Beginn kann es jedoch – wie oben erwähnt – Sinn machen eine größere Gitarre zu kaufen, wenn Kinder noch im Wachstum sind. Denn für die ersten paar Monaten kann mit Hilfe eines Kapodasters das Griffbrett künstlich verkürzt werden.

Dieser sollte allerdings von Zeit zu Zeit immer weiter nach unten verschoben und am Ende komplett weggelassen werden. Das Spielen mit Kapodaster – um ein leichteres Greifen zu ermöglichen – ist keine Lösung auf Dauer. Er soll nur den Einstieg erleichtern, bis die Muskulatur der Hände sich an die neue Belastung gewöhnt hat und das Kind weiter gewachsen ist. Geht es auch nach einigen Monaten gar nicht ohne Kapodaster, muss eine kleinere Gitarre her.

Mensur einer Gitarre

Die Gitarrengrößen richten sich bei Konzertgitarren nach der sogenannten Mensur, dem Abstand zwischen Steg und Sattel. Die Mensur bildet den Bereich, in dem die Saite frei zum schwingen kommt.

Ist dieser Abstand etwa 63-65 cm lang, ist es eine 4/4 Gitarre. Diese Werte sind im Gitarrenbau nicht exakt genormt. Dies lässt den Gitarrenbauern künstlerische Freiheit: Bereits mit kleinen Änderungen können hier oft große Unterschiede erzielt werden. Was hier für die Wahl der Abmessungen gilt, gilt natürlich auch für andere Punkte: Die Wahl der verwendeten Hölzer, die Bauform des Klangkörpers uvm.

Deine persönliche Gitarrengröße

Solltest du dir noch unsicher im Dschungel der unterschiedlichen Gitarrengrößen und bei der Wahl deiner persönlichen Gitarengröße sein, hinterlasse mir gerne weiter unten einen Kommentar. Gemeinsam können wir dann versuchen, deine richtige Größe zu ermitteln.

310 Kommentare
  • Alexandra
    Posted at 19:20h, 10 Januar Antworten

    Hallo Bernd,

    ich empfinde das Griffbrett als zu breit beim Greifen der Arkorde. Breite ist 52.

    VG Alexandra

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 22:49h, 12 Januar

      Schwierige Sache. Wenn du wirklich alle Register gezogen hast (richtige Gitarrenhaltung, Fußbank, …) könntest du mal eine 7/8 ausprobieren, die haben meist eine Sattelbreite um ~48 mm. Oder du greifst zur Westerngitarre (wie diese Harley Benton CLD), die haben dann eine deutlich schmalere Sattelbreite (bei der genannten Harley Benton sind es 43 mm). Allerdings musst du dann mit Stahlsaiten auskommen, diese sind dann spürbar härter im Vergleich zu den weichen Nylonsaiten der Konzertgitarre. Das dauert meist ein wenig länger, bis sich die Fingerkuppen daran gewöhnt haben.

  • Alexandra
    Posted at 12:21h, 09 Januar Antworten

    Hallo Bernd,

    ich hatte mir eine Yamaha C40BLII Akustikgitarre 4/4 gekauft. Die Gitarre an sich gefällt mir ganz gut. Aber ich war von Anfang an unsicher, ob die Sattelbreite evtl zu groß ist. Ich habe vor vielen Jahren Gittarre spielen gelernt und wollte es jetzt wieder neu anfangen. Ich bin 1,65 m groß. Meine Hände sind „normal“ 😉 würde ich sagen. Ich bin am überlegen, die Gitarre umzutauschen. Ist die Sattelbreite bei einer 7/8 automatisch kleiner? Was könntest Du mir empfehlen?

    Vielen Dank vorab. Viele Grüße Alexandra

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 17:26h, 10 Januar

      Liebe Alexandra,

      normalerweise solltest du mit einer 4/4 gut auskommen. Hast du denn Schwierigkeiten mit der 4/4?

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Leyrer Christian
    Posted at 05:44h, 08 Januar Antworten

    Hallo Bernd
    Bin schon ewig ein absoluter Fan eines Gitarrenklanges! Habe mich entschieden es zu lernen! Welches Equipment ist in meinen Fall da richtige?
    Habe eine GITARRE C. Giant Wooden Sound Nr. 4005-650-2!
    Komme mit Dieser nicht zurecht!
    Komme oftmals bei Akkordgriffe auf die Nebensaiten an und dadurch leidet sehr der Fortschritt der Lernergebnisse! Da ich Dich unter „welche Gitarre ist die Richtige gefunden habe, schenke ich Dir mein Vertrauen und hoffe das ich bei Dir in gute Hände bin?
    Du machst jetzt nicht den Eindruck, des Abzockens, denn ich beziehe einen Ruhegenuss und mit jenen, lassen sich keine großen Sprünge machen! Bitte hilf mir bei der Wahl der richtigen Gitarre!!!
    MFG Leyrer Christian

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 17:27h, 08 Januar

      Hallo Christian,

      da du die Gitarre ja nicht bei mir kaufst, sondern beim Musikgeschäft, habe ich davon quasi nichts – und kann dich auch nicht abzocken 🙂 Ich helfe nur gerne.

      Die Gitarre die du jetzt hast: Ist das eine Westerngitarre oder eine Konzertgitarre? Und kannst du mal nachmessen welche Mensur diese Gitarre hat? Siehe hier: https://www.gitarrenbeginner.de/mensur-gitarre/

      Prinzipiell solltest du dir mit einer Konzertgitarre leichter tun, da dort das Griffbrett breiter ist und die Finger sich nicht gegenseitig im Weg stehen. Das macht es Anfängern leichter. Je nach deiner Körpergröße kannst du dann auch die passende Gitarrengröße ermitteln: https://www.gitarrenbeginner.de/gitarrengroessen/

      Falls es bspw. eine Konzertgitarre in der Größe 4/4 werden soll, dann wäre die Thomann Classic 4/4 ein guter Startpunkt.

      Kommt dann natürlich auch darauf an, welches Budget dir zur Verfügung steht.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Ann-Kathrin
    Posted at 12:30h, 06 Januar Antworten

    Lieber Bernd,
    Erstmal: ich bin ein riesiger Fan deiner Seite, vielen Dank für deine tolle Arbeit!

    Ich habe ganz viele Infos verschlungen, aber eine entscheidende fehlt mir für den Kauf einer neuen Gitarre, deshalb hoffe ich, dass du mir hier helfen kannst. Ich habe auf der uralt-3/4-Konzertgitarre meiner Mama spielen gelernt und würde nun gerne auf eine Westerngitarre umsteigen – da ich ohnehin sehr klein bin, überlege ich, einfach bei der 3/4-Gitarre zu bleiben. Ich frage mich allerdings, ob die ohnehin schon angeblich schwer zu greifenden Stahlseiten bei einer kleineren Gitarre noch härter sind als bei ihrer großen Schwester. Vielleicht kannst du mir ja diesbezüglich einen Rat geben, das mit dem Ausprobieren im Laden gestaltet sich im Moment ja bis auf unbestimmte Zeit als schwierig. Konkret schwanke ich zwischen den folgenden Modellen;

    3/4
    https://www.thomann.de/de/takamine_gx18cens.htm
    https://www.thomann.de/de/fender_ct140se_travel_natur.htm

    oder 4/4
    https://www.thomann.de/de/takamine_gn10ce_n_2.htm
    https://www.thomann.de/de/takamine_gf15ce_b_2.htmhttps://www.thomann.de/de/takamine_gx18cens.htm

    Liebe Grüße und vielen Dank,
    Ann-Kathrin

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 17:24h, 07 Januar

      Liebe Ann-Kathrin,

      jetzt fehlt mir als finale Info noch deine genaue Körpergröße, um das besser einschätzen zu können 🙂 Prinzipiell gilt aber, dass das Griffbrett der Westerngitarre schmaler ist. Du solltest also im Normalfall schon zu den Modellen mit der 640er Mensur greifen können. Sollte das doch nicht passen, kannst du bei Bedarf ansonsten auch von der Rückgaberegelung gebrauch machen. Gerade bei Thomann ist das kein Problem sich die Instrumente zur Auswahl nach Hause schicken zu lassen.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Lara
    Posted at 12:04h, 04 Januar Antworten

    Hallo,
    ich würde gerne mit Gitarre spielen anfangen..
    Ich bin 17 und nur 1,52 m groß, meine Hände sind dem entsprechend eher klein 🙂
    Laut dem Beitrag bräuchte ich also eine 3/4 oder 7/8 Gitarre…gibt es dort einen Unterschied oder zu welcher sollte ich eher greifen? Da bin ich ziemlich unsicher.
    LG

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 17:15h, 07 Januar

      Liebe Lara,

      da kannst du gut zur 7/8 Gitarre greifen, damit dürftest du klarkommen 🙂

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Alex
    Posted at 22:24h, 27 Dezember Antworten

    Hallo, ich würde gerne mit der Westerngitarre starten und bin mir da sehr wohl bewusst, dass es etwas schwieriger sein kann. Leider bin ich bei den Korpusgrößen mittlerweile mehr verwirrt, als informiert. Ich bin ca. 1,70m groß und habe absolut keine Ahnung welchen Korpus ich wählen soll. Wichtig ist mir hier allerdings, dass der Klang nicht zu leise ist – ein Allrounder wäre super. Als Budget habe ich ca. 170 zur Verfügung. Vielen Dank im vorraus.

  • Frank M.
    Posted at 13:36h, 20 Dezember Antworten

    Hallo Bernd,
    ich habe bei der Recherche nach einer Gitarre glücklicherweise Deine sehr informative Seite gefunden. Vielen Dank dafür, dass Du Dir soviel Mühe machst.

    Nachdem ich bereits Vieles gelesen habe, stellt sich mir dennoch die Frage nach der richtigen Größe und vor Allem einem passenden Hersteller.
    Irgendwo hattest Du z.B. geschrieben, dass bei Yamaha das P-L-Verhältnis in den meisten Fällen passt. Das klingt nun leider nicht so, als würdest Du zwingend diesen Hersteller bevorzugen?

    Ich bin 54 Jahre jung und möchte mit Gitarre spielen beginnen. Als Gesamtbudget für eine 4/4 Westerngitarre inkl. Softcase, Plektren, Stimmgerät, Ersatzsaiten, Gitarrenständer und Fußbank habe ich mir in etwa 400,- bis 450,- € als Obergrenze gesetzt.
    In der Vorauswahl ist die Yamaha FG830.

    Welche Vorteile hat ein Tonabnehmer, gibt es einen Hersteller mit einem extrem guten P-L-V. Ist diese Gitarre für mich in der Größe geeignet oder hast Du einen „besseren“ Tip für mich?
    Ich bevorzuge warem, weiche Töne.
    Körpergröße: 174cm, normale Armlänge, kleine, dicke Wurstfinger: Zeigefinger = 7cm, Mittelfinger = 8cm, Ringfinger = 7cm.
    Vielen Dank im Voraus.

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 18:43h, 20 Dezember

      Lieber Frank,

      bei den Konzertgitarren ist die Yamaha C40 eine solide Gitarre für Einsteiger, die auch erst einmal nicht so viel Geld ausgeben möchten.

      Bei einer Westerngitarre und dem von dir genannten Budget hat man natürlich schon um einiges mehr an Auswahl. Prinzipiell würde ich mit deinem Budget in ein Musikhaus gehen, das eine entsprechend große Auswahl hat, und mir dort eine Gitarren anschauen und vor allem anhören – aber das ist Momentan ja durchaus schwierig. Aber die meisten Onlinehändler haben ja auch eins ehr kulantes Rückgaberecht, weshalb du dir auch ein oder zwei Gitarren zur Auswahl nach Hause schicken lassen kannst.

      Ein extrem gutes P-L-Verhältnis für Einsteiger haben die Westerngitarren von Harley Benton. Du kannst dir dort mal die Custom Line Modelle (Modellbezeichnung fängt mit der Abkürzung CL an) anschauen. Das wäre wohl meine persönliche erste Wahl für ein gutes P-L-Verhältnis. Die Gitarren sind ab Werk auch meist schon sehr gut eingestellt, was besonders für Anfänger wichtig ist.

      Ein Tonabnehmer ist dann von Vorteil, wenn du später mal für die Bühne deine Gitarre direkt mit einem Kabel abnehmen und damit für die Verstärkung in eine PA-Anlage gehen möchtest. Für Aufnahmen zu Hause oder im Studio verwendet man meist ein bis zwei Mikrofone, die man vor die Gitarre stellt. Da ist der Klang dann deutlich besser. Wenn du die Gitarre aber bald mit auf die Bühne nehme möchtest, dann ist ein Tonabnehmer empfehlenswert. Sonst musst du diesen später nachrüsten.

      Achte ggf. auch noch auf den Cutaway (siehe Zeichnung hier: https://www.gitarrenbeginner.de/wp-content/uploads/2016/02/aufbau-einer-gitarre-2-1024×828.jpg). Der Cutaway nimmt ein Stück vom Gitarrenkörper (Korpus) weg und ermöglicht es beim Spiel eines Gitarrensolos in noch höhere Bünde vorzudringen – da man durch die Aussparung eben mit der Hand leichter dort hin gelangt. Das geht allerdings ein wenig auf Kosten des Klangs, denn so gibt es natürlich weniger Raum zur Klangentfaltung, da der Hohlkörper wichtig für die Akustik ist. Wenn du bereits weißt, dass du eher wenig Gitarrensolos oberhalb des 12. Bundes auf der Westerngitarre spielen wirst, dann könntest du darauf bei Bedarf gleich beim Kauf darauf verzichten.

      Ich hoffe das hilft schon mal! Wenn noch Fragen offen sind, gerne melden.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Kiymet
    Posted at 00:12h, 16 Dezember Antworten

    Hallo,
    danke für die tollen Infos. Ich würde gern anfangen, selbst Gitarre spielen zu lernen. Ich habe mich für eine Konzertgitarre entschieden. Ich bin 30 Jahre alt, 1,60 m groß, habe für meine Größe normal lange Arme und Finger. Mein Budget liegt bei ca. 50 €.

    Welche Gitarre wäre für mich passend? Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir bei der Wahl helfen könntest.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Kiymet

  • Lukas
    Posted at 14:18h, 28 November Antworten

    Okay aber grundsätzlich kann man doch sagen das man normalerweise mit 1,90 m Körpergröße auch die größte westerngitarrengröße spielen kann oder? Ist dann wahrscheinlich nur Gewöhnungssache weil ich vorher eine kleinere hatte

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 12:27h, 02 Dezember

      Jaein. Wichtiger als die „Größen“ Dreadnought, Jumbo etc. sind tatsächlich im Vergleich hier wieder – wie bei der Konzertgitarre – die Mensur (https://www.gitarrenbeginner.de/mensur-gitarre/) sowie zweitrangig die Breite des Griffbretts.
      Eine Auditorium kann bspw. eine längere Mensur als eine Dreadnought haben – damit ist sie quasi größer, obwohl sie den kleineren Korpus hat.

  • Lukas
    Posted at 10:07h, 28 November Antworten

    Hallo, ich habe mir eine neue Westerngitarrr gekauft und habe das Gefühl sie ist zu groß, weil ich wenn ich eine bequeme Haltung einnehmen meine rechte Hand sehr weit vom Schallloch entfernt liegt obwohl ich 1,90 m groß bin

  • Annalena
    Posted at 19:16h, 27 November Antworten

    Hallöchen,
    ich übe nun seit einer Woche täglich auf einer westerngitarre von Redhill.
    Eigentlich sollte ich bei meiner Körpergröße von 1,63m mit der 4/4 gut zurecht kommen. Tu ich aber nur bedingt.
    Zum einem fällt es mir unheimlich schwer z.B. im ersten Bund die H oder e Saite zu „drücken“ obwohl meine Saiten leicht bespielbar sind.. zudem ist es enorm schwierig mit der schlaghand vernünftig zu spielen da der Korpus viel zu hoch ist und somit meine rechte Schulter in eine unnatürliche Position hoch „gedrückt“ wird.

    Alles in allem Gründe für mich zu sagen ich steige um auf eine kleine Gitarre 7/8 oder so und eventuell sogar Konzert statt Western obwohl ich Western klangmäßig schöner finde aber die Nylonsaiten werden mir als blutige Anfängerin denke ich gut tun.

    Expertenmeinung?

    LG Annalena

  • Hartwig
    Posted at 16:07h, 20 November Antworten

    Hayllo, ich bin etwas über 1,90, und auch von der Statur her sehr kräftig ( dick) und möchte eine Westerngitarre spielen. Ist da dann die Jumbo-Ausführung passend?

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 11:25h, 28 November

      Hallo Hartwig,

      das ist schwer zu pauschalisieren. Eine Jumbo-Gitarre könnte auch durch den großen Korpus im Weg sein. Eine Dreadnought könnte besser passen. Im Zweifelsfall mal in ein Musikgeschäft gehen, und dort mehrere Gitarren in die Hand nehmen.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Gahlen
    Posted at 18:04h, 09 November Antworten

    Hallo,

    hier bin ich aber auf eine sehr schone Seite gekommen…
    Meine Finger sind wohl sehr sensibel, weil ich über 40 Jahren Klavier spiele (ja, ich bin schon etwas älter, habe aber mit 4 damit angefangen).
    Es ist nun so, dass ich gern andere auf meiner Konzertgitarre begleiten möchte, aber meine linken Fingerkuppen machen das schon nach kurzer Zeit nicht mehr mit, obwohl es ja bei der Konzertgitarre extra eine mit angenehmeren Seiten ist. Aber selbst das ist mir weitaus zu viel… ich habe es unzählige male versucht. Leider kommt auch noch dazu, dass mir das Griffbrett zu breit ist, um einige Akkorde für alle Saiten greifen zu können (das Probelm mit den etwas zu kleinen Händen ist mir aber auch beim Klavier bekannt (ich kann gerade eben noch mit tiefer Hand über 1 Oktave greifen))).
    Vielleicht fällt hier ja jemanden ein nützlicher Kommentar für meine Situation ein… dann schon mal Danke im voraus.

    Gahlen

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 14:13h, 19 November

      Hallo Gahlen,

      meine Empfehlung wäre, jeden Tag 5-10 Minuten zu üben. Es muss nicht viel sein, und sobald es unangenehm wird, gerne aufhören. Aber durch das tägliche üben wird sich mit der Zeit eine Hornhaut auf den Fingerkuppen bilden, die dir sicherlich helfen wird. Mehr Infos auch hier: https://www.gitarrenbeginner.de/hornhaut-vom-gitarre-spielen-pflege-tipps/

      Es gibt zwar auch Silikonpads für die Fingerspitzen (https://amzn.to/38W9uHD) davon würde ich persönlich aber stark abraten. Das geht zulasten des Spielgefühls und wird das Problem langfristig nicht lösen

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Kevin Bläser
    Posted at 18:06h, 01 November Antworten

    Hallo,
    Ich habe als Kind Gitarre spielen gelernt und würde jetzt gerne gemeinsam mit meinem Sohn zusammen mein Verlorenes wissen wieder auffrischen.
    Mein Sohn hat von der Musikschule eine Gitarre gestellt bekommen, die ihm auch sehr gut passt, ich für meinen Teil bin aber sehr unsicher ob eine Akustikgitarre mit meiner Körpergröße von 2,03m überhaupt bespielbar ist. Mit meine zwei Metern liege ich doch deutlich außerhalb der Norm und über der hier angegebenen Körpergröße von 1,60m für die 4/4 Gitarre. Vielleicht kommt ein anderer Gitarrentyp für mich eher in Frage. Kann mir irgendjemand weiterhelfen?

    Mfg Kevin

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 10:34h, 06 November

      Hallo Kevin,

      am besten ist tatsächlich zum Start eine Konzertgitarre in der Größe 4/4. Mit der solltest du gut klar kommen. Eine Westerngitarre hat noch einmal ein schmaleres Griffbrett, damit wirst du dir am Anfang vermutlich schwerer tun.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Steffi
    Posted at 10:53h, 18 Oktober Antworten

    Hallo Bernd,

    erst einmal vielen Dank für deine ausführlichen Berichte. Die sind echt hilfreich.
    Ich möchte gerne anfangen Gitarre zu spielen, und habe mich entschieden mit einer Konzertgitarre anzufangen. Ich bin 1,59 cm, mit verhältnismäßig passenden Händen, und habe dieses Modell gefunden:
    https://www.ebay.de/itm/141008101420
    Nun bin ich etwas unsicher, das in der Beschreibung steht: 6 Nylonsaiten, davon 3 Stahlummantelt.
    Muss das so?

    Viele Grüße,
    Steffi

  • Annie
    Posted at 16:06h, 05 Oktober Antworten

    Hallo! Ich bin 25 Jahre alt und würde gern anfangen, mir selbst ein wenig Gitarrespielen beizubringen. Ich bin klein (1,55 m) und habe sehr kleine Hände (mein Mittelfinger ist z.B. 6,5cm lang). Bei normal großen Gitarren habe ich einfach keine Chance. Ich habe eine 3/4-Gitarre, aber auch da fällt es mir z.B. schwer, den C-Dur-Akkord zu greifen. Wäre es sinnvoll, dass ich mir eine 1/2-Gitarre kaufe? Oder ist das nur eine Frage der Übung? LG Annie

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 20:22h, 05 Oktober

      Hallo Annie,

      normalerweise solltest du mit einer 3/4-Gitarre gut klarkommen. Eine 1/2-Gitarre wird dein Problem vermutlich nicht lösen.

      Was ein häufiger Fehler ist: Die falsche Gitarrenhaltung. Schau dir unbedingt mal die klassische Gitarrenhaltung an und setze diese ein: https://www.gitarrenbeginner.de/gitarrenhaltung/

      Falls es das immer noch nicht löst, lohnt es sich vermutlich, dass man mal eine oder zwei Unterrichtseinheiten bucht. Das geht ja auch gut via Skype & Co.

      Vidle Grüße,
      Bernd

  • Ines
    Posted at 20:08h, 27 September Antworten

    Habe mir vor 3 Jahren eine 4/4 Gitarre bestellt.Meine Körpergröße ist 1,59 m und habe kleine zarte Finger.
    Nun habe ich da so ein bisschen Schwierigkeiten mit der Umgreifung des Zeigefingers.Der Korpus von der Gitarre ist mir auch viel zu groß.
    Welche richtige Größe würde zu mir passen an Gitarre?Lg Ines

  • Julian
    Posted at 01:38h, 19 September Antworten

    Hi 🙂 bin vorhin auf euren Beitrag gestoßen und fand ihn sehr hilfreich.
    Ich bin 20 Jahre und 1.76cm groß, bringe mir zur Zeit selbst das spielen bei auf der handgemachten Gitarre meines Opas mit einer Mensur von 60 cm also eine 3/4 Gitarre. Möchte mir nun eine eigene Westerngitarre zulegen und da ich mich eigentlich wohl fühle mit der Größe würde ich auch eine 3/4 oder 7/8 Gitarre wählen da bin ich mir noch nicht sicher. Habe mir die Taylor Baby, Taylor Big Baby und Taylor GS Mini mal in die engere Auswahl gepick. Habe nur Angst dass diese Gitarren eventuell nicht so toll klingen wie die 4/4 Gitarren in dem Preisbereich (z.B. Academy 10 von Taylor) um die 400-600 €. Vielleicht habt ihr ja Erfahrung und könnt mir sagen wie die Größe den Sound verändert oder welche Größe ihr mir raten würdet. LG

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 12:29h, 19 September

      Hallo Julian,

      bei Westerngitarren verhält es sich mit der Gitarrengröße ein wenig anders, da diese ein schmaleres Griffbrett als Konzertgitarren haben. Du solltest hier also eher zur 4/4 als zur 7/8 greifen. Messe auch mal die Sattelbreite deiner aktuellen Gitarre. Dies ist auch ein wichtiger Messwert bei der Auswahl der richtigen Gitarrengröße.

      Ich hoffe das hilft, ansonsten gerne noch einmal nachfragen 🙂

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Eva Cordel
    Posted at 20:13h, 08 September Antworten

    Hey,
    ich habe mich dazu entschlossen mir selbst ein wenig Gitarrespielen beizubringen (Konzertgitarre). Ich bin 24 Jahre alt und somit ausgewachsen. Ich bin 1.81m groß und stehe nun vor der Frage welche Gitarrengröße für mich geeignet ist.
    Als Jugendliche habe ich mich schon einmal mit der Gitarre meines Vaters daran versucht, nach diesen Infos erklärt sich mir jetzt auch wieso ich immer der Meinung war dieses Instrument sei für mich unmöglich zu erlernen. Die Gitarre war einfach zu groß für mich und meine Finger zu klein zum Greifen.

    Ich würde mich mega freuen, wenn Du mir bei der Wahl helfen könntest.

    LG Eva

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 09:56h, 09 September

      Liebe Eva,

      mit einer Körpergröße von 1,81 m solltest du problemlos zur 4/4 Gitarre greifen können. Schau dir bspw. mal die C-404 an: https://www.thomann.de/de/thomann_c_404_nt_set.htm

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Annika
    Posted at 09:52h, 28 August Antworten

    Hallo,
    meine Tochter ist 8 Jahre alt und möchte gerne Gitarre lernen. Sie ist 130 groß, zart und hat eher lange Finger und Arme. Sie liegt mit ihrer Größe ja genau an der Grenze zwischen der 1/2 und 3/4 Gitarre. Sollte sie als Anfängerin eher noch eine 1/2 Gitarre nehmen oder kann ich bedenkenlos eine 3/4 Gitarre kaufen?
    Es wäre auch kein Problem, in einem halben Jahr auf eine größere Größe umzusteigen, da wir eh mit einem gebrauchten Modell anfangen wollen., dass dann durch ein besseres ersetzt werden kann, wenn sie wirklich Spaß am spielen hat.
    Wichtig wäre mir einfach, dass sie sich nicht unnötig schwertut, weil ihr die Gitarre zu groß ist.
    Vielen Dank schon mal für die Hilfe!
    LG Annika

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 14:17h, 28 August

      Liebe Annika,

      da könnt ihr bedenkenlos zur 3/4 Gitarre greifen 🙂

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Katharina Schüller
    Posted at 09:12h, 07 August Antworten

    Hallo
    Ich bin 13 jahre alt und etwas über 1,60
    Ich würde gerne mit Gitarre spielen anfangen. (Konzert Gitarre) soll ich da jetzt 4/4 nehmen oder die kleinere größe?
    Vielen Dank
    Kathrina

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 09:23h, 07 August

      Liebe Katharina,

      da kannst du bedenkenlos zur 4/4 greifen 🙂

      Viele Grüße,
      Bernd

  • sara
    Posted at 21:41h, 15 Juli Antworten

    Tolle Seite mit vielen Infos, danke dafür. Ich würde gerne wissen, welchen Hersteller du empfehlen könntest für eine Kinder-Konzertgitarre, die in Deutschland (oder Europa) gefertigt wird, gute Qualität hat, und welcher Online-Shop diese anbietet?

    Herzlichen Dank und Grüße
    Sara

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 12:30h, 16 Juli

      Liebe Sara,

      das hängt stark von deinem Budget und der gewünschten Gitarrengröße ab. Prinzipiell kannst du mal bei Höfner nachschauen. Die Klassik-Serie wird in Deutschland produziert: https://www.hofner-guitars.com/guitars-basses/classical-acoustic-guitars/classical-guitars.html
      Viel günstiger wird es denke ich kaum gehen.

      Wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht, solltest du auch darauf achten, dass die Hölzer aus nachhaltiger Holzwirtschaft stammen.

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Mihela
    Posted at 17:47h, 02 Juli Antworten

    Hi,meine Tochter wird 9j im August und sie hat vor kurzem Mal alles bei uns im Rockhouse Salzburg ausprobieren dürfen wie: E-Gitarre,Schlagzeug,uvm.. Sie möchte so gerne Gitarre spielen..welche würdest du mir da als Alleinerziehende Mutter von 6 Kindern empfehlen..meine Tochter Andjela ist 1,40cm groß normal gebaut ..Ich bedanke mich sehr im voraus!! LG Mihela

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 13:23h, 03 Juli

      Liebe Mihela,

      wichtig ist erst einmal zu wissen, welche Gitarre deine Tochter lernen möchte: https://www.gitarrenbeginner.de/welche-gitarre-fuer-anfaenger/

      Wenn ihr diese Entscheidung gemeinsam gefällt habt, kann ich euch gerne noch einen Tipp geben!

      Viele Grüße,
      Bernd

1 3 4 5

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.