Gitarre lernen – So fängst du an

Deine Chance! Kostenlos Gitarre lernen:

Gitarre lernen ist heute einfach wie nie: Bücher, DVDs und vor allem das Internet stellen eine schier unerschöpfliche Menge an Informationen zur Verfügung und zeigen, wie man Gitarre spielen lernt. Dabei verliert man schnell den Überblick, was denn jetzt eigentlich wirklich wichtig ist. Und die eigentliche Frage bleibt dabei meist unbeantwortet: Wie kann man am besten Gitarre lernen? Damit dir der Einstieg in das Gitarre spielen lernen ohne Gitarrenlehrer etwas einfacher fällt, habe ich an dieser Stelle die wichtigsten Tipps für dich zusammengestellt. Völlig kostenlos und einfach!

Gitarre lernen – Wie fange ich da an?

Hier sind deine Schritte zum Gitarre lernen:

  1. Lerne deine ersten einfachen Gitarrenakkorde
  2. Setze dich mit Schlagmustern auseinander
  3. Lerne das Gitarre zupfen (Fingerpicking)
  4. Wähle die richtige Gitarre für Anfänger
  5. Etabliere eine Übungsroutine
  6. Belege einen Onlinekurs für Gitarre
  7. Habe Geduld

Wenn du diese ersten Schritte gemeistert hast, dann hast du einen soliden Grundstein zum Gitarre lernen gelegt! Darauf lässt sich gut aufbauen.

Gitarrenakkorde sind dabei der einfachste Schritt, um schnelle Erfolge beim Gitarre lernen zu erzielen. Mit nur 3 Akkorden und den ersten einfachen Schlagmustern kannst du schon ganze Songs begleiten. Am besten fängst du mit den sogenannten offenen Akkorden an. Diese eignen sich für Anfänger besonders gut.

Achte zu Beginn vor allem darauf, dass du Schritt 3 (die richtige Gitarrenhaltung) nicht ignorierst. Viele Anfänger haben zu Beginn Schwierigkeiten mit dem Greifen bspw. bei Akkorden. Dann kommen meist Fragen wie „Ist meine Gitarre zu groß/zu klein?“ oder „Ist das Griffbrett zu schmal/zu breit“ oder „Sind meine Finger zu dick/zu dünn/zu kurz/zu lang“ usw. Die Ursache liegt dabei nur in den aller wenigsten Fällen an der falschen Gitarre oder den körperlichen Gegebenheiten. Es liegt meist an der falschen Gitarrenhaltung.

Kann man sich Gitarre selbst beibringen?

Ja, man kann sich selbst Gitarre spielen beibringen. Es war sogar noch nie war es so einfach wie heute. Du findest unzählige Tutorials (wie dieses YouTube Video) oder Onlinekurse im Internet, mit denen du im Selbststudium die Gitarre lernen kannst. 

Wenn du dir die Gitarre selbst beibringen willst, macht es aber Sinn, dass du dir etwas Unterstützung holst, etwa in Form eines Gitarrenkurses zum Selbstlernen.

Gute Kurse mit strukturieren Lektionen gibt es ab etwa 150 Euro. Du sparst dir damit aber viel Zeit. Denn die kostenlosen Tutorials bei YouTube und Co haben meist ein Problem: Sie sind unstrukturiert und dir fehlt damit das richtige Vorgehen.

Als Anfänger kannst du bei Gitarre lernen richtig viel Zeit und Frust sparen, wenn du dir in Form eines Onlinekurses etwas Anleitung holst. Durch das strukturierte Vorgehen kommst du deinem Ziel Gitarre spielen zu lernen viel schneller näher.

Auch einige Apps zum Gitarre lernen gibt es mittlerweile, so dass du auf den PC verzichten und mit dem Smartphone oder Tablet interaktiv lernen kannst. Aber auch die seit vielen Jahrzehnten bewährten Gitarrenbücher zum Thema Gitarre lernen können eine Hilfestellung sein.

Es kann auch Sinn machen, ab und an einen Gitarrenlehrer auf deinen Fortschritt schauen zu lassen. Beispielsweise um Fehlhaltungen zu korrigieren oder sonstige Tipps zu bekommen, auf die du so gar nicht kommen würdest. Solche einzelnen Stunden sind natürlich teurer, als wenn du ein Jahresabo an einer Musikschule im Gruppenunterricht abschließt. Aber sie lohnen sich allemal.

Wenn du Gitarre spielen selbst lernen möchtest, hast du zudem den Vorteil, dass du in deinem eigenen Tempo genau das lernen kannst, was du auch wirklich lernen möchtest.

Und dank der Selbstlernkurse oder Gitarrenunterricht via Video musst du heute nicht einmal mehr das Haus verlassen, um zum Gitarrenunterricht zu kommen. Auch das kann schon richtig viel Zeit sparen. Vor allem dann, wenn du keine Musikschule in deinem Ort hast.

Ist Gitarre lernen schwer?

Im Vergleich zum Klavier könnte man meinen, dass Gitarre zu spielen schwerer ist. Die Klaviatur ist auf den ersten Blick einfach aufgebaut während die sechs Saiten (E A d g h é) der Gitarre auf dem ersten Blick keine logische Folge haben.

Aber auch auf der Gitarre kann man sehr schnell Fortschritte erzielen. Die ersten einfachen Akkorde sind schnell erlernt und mit nur ein paar  Akkorden und Griffen kannst du schon viele weltbekannte Lieder auf der Gitarre spielen.

Aber es ist wie immer beim erlernen eines Instruments: Es hängt vor allem davon ab, welche Erwartungen du an das Gitarrenspiel hast. Wer virtuose Gitarrensolos spielen möchte, der sollte Geduld mitbringen. 

Wichtig ist, dass man am Ball bleibt und regelmäßig übt. Wer motiviert bleibt und eine gewisse Leidenschaft für die Gitarre entwickelt, wird schnell Fortschritte machen und Spaß am Spiel haben. 

Denn woran die meisten Gitarrenschüler scheitern, sind nicht technische Schwierigkeiten. Sondern sie scheitern an sich selbst.

Es gehört schon eine Portion Geduld und Disziplin dazu. Klingt erst mal langweilig, kann man aber tatsächlich leicht austricksen. Mit der richtigen Motivation (Was ist dein Ziel?) und einer guten Übungsroutine nimmt man diese Hürde – genügend Geduld und Disziplin aufbringen – tatsächlich viel viel leichter. 

Wie lange dauert es, Gitarre zu lernen?

Die Dauer hängt vor allem von zwei Faktoren ab: Deinem Engagement und deinen Zielen.

Der Schlüssel für schnelle Fortschritte liegt im regelmäßigen, zielgerichtetem Lernen. Empfehlenswert sind hier 10 bis 15 Minuten Übungszeit, an ca. 5 bis 6 Tagen in der Woche. So kommst du auf einen Zeiteinsatz von ca. 60 bis 90 Minuten pro Woche und kannst die Gitarre schnell lernen. Das genügt zu Beginn völlig.

Wichtig ist nur die regelmäßige, am besten tägliche, Wiederholung. Das beschleunigt das Spielen der Gitarre wirklich enorm und ist deutlich effektiver als einmal die Woche für 60 Minuten zu üben.

Wenn du dich daran hältst und etwa begleitend noch einen Onlinekurs für Gitarre hast, dann kannst du in 3 bis 6 Monaten schon erstaunliche Fortschritte erzielen. Bei einem guten Gitarrenkurs dauert es aber keine vier Wochen, bis du die ersten Lieder spielen kannst.

Aber ganz klar: Je mehr du übst, desto schneller geht es. Und Talent hilft natürlich ein wenig, aber das ist nicht ausschlaggebend. Wer viel Talent hat und nicht übt wird vom Fleißigen beim lernen schnell überholt.

Das Lernen hört übrigens nie auf. Selbst Profis können noch jeden Tag etwas Neues dazulernen.

Kann man online Gitarre lernen?

Egal ob du dich mit deinem Gitarrenlehrer via Videokonferenz triffst oder ob du dir im Selbststudium mit YouTube-Tutorials und Onlinekursen selbst Gitarre beibringst: Gitarre kann man auch online lernen.

Spätestens seit Corona bieten viele Gitarrenlehrer ihren Unterricht auch via Videokonferenz an. Hierbei gibt es kaum Unterschied zum Unterricht vor Ort in den Unterrichtsräumen der Musikschule. Lediglich die „Nuancen“ der Dreidimensionalität hinsichtlich der Gitarrenhaltung gehen da beim Gitarre lernen verloren. Aber ein erfahrener Lehrer erkennt dies auch über eine Videoübertragung.

Und Kurse gibt es für Gitarre schon länger auch Online. Da ist das Angebot sehr groß und du findest für jedes Level und für jeden Bedarf ein Angebot.

Welche Gitarre zum lernen?

Wer noch keine Gitarre besitzt, sollte sich natürlich zuerst mit der Auswahl der passenden Gitarre beschäftigen. Zur Auswahl einer Gitarre für Anfänger habe ich bereits im verlinkten Artikel ausführlich geschrieben: Prinzipiell ist es egal, ob du mit einer E-Gitarre, einer Westerngitarre oder einer Konzertgitarre beginnst.

Aber: Die Konzertgitarre ist als Gitarre mit Nylonsaiten die bevorzugte Wahl für Anfänger. Denn die Gitarrensaiten von Western- und E-Gitarre bestehen aus Stahl und erfordern einen höheren Kraftaufwand. Das erschwert etwa das Greifen der Akkorde am Anfang sehr. Achte bei der Auswahl auf die richtige Gitarrengröße.

Linkshänder aufgepasst: Als Linkshänder ist deine rechte Hand deine Greifhand und deine linke Hand deine Schlag- bzw. Zupfhand. Da du entsprechend auch die Gitarre spiegelverkehrt halten musst, gibt es hier spezielle Instrumente für Linkshänder.

Gut zu wissen: Die klassische Gitarre ist auch einen Akustik-Gitarre. Viele meinen mit akustische Gitarre zwar die Westerngitarre, aber auch die Konzertgitarre ist eine akustische Gitarre, da sie in der Regel nicht elektrisch verstärkt wird sondern ihren Klang durch den Korpus erzielt. Bei der E-Gitarre hingegen kommt der Klang erst durch die Pickups so richtig zum tragen.

Welches Gitarrenzubehör benötige ich zum Gitarre lernen?

Neben der Gitarre gibt es noch Zubehör, dass du zum Gitarre spielen brauchst. Plane hierfür auch immer etwas Budget bei deiner Anschaffung ein.

Eine wichtige Anschaffung ist ein Stimmgerät, damit die Saiten deiner Gitarre auch alle richtig klingen. 

Für die richtige Gitarrenhaltung ist es zu Beginn auch empfehlenswert, wenn du dir eine Fußbank anschaffst.

Früher oder später wirst du dir auch einen Kapodaster kaufen. Dieser eröffnet dir tolle Möglichkeiten, um in neue klangliche Welten der Gitarre vorzustoßen.

Auch ein Plektrum ist eine sinnvolle Anschaffung. Du kannst die Saiten zwar auch mit den Fingern anschlagen, aber ein Plektrum eröffnet dir hier auch nochmal neue Spieltechniken.

Wenn du deine Gitarre transportieren möchtest (etwa zum Gitarrenunterricht oder zur Bandprobe), dann macht auch eine Gitarrentasche oder ein Koffer Sinn, damit die Gitarre gut geschützt ist.

Und wenn du die Gitarre griffbereit aufbewahren möchtest, dann empfehle ich auch einen Gitarrenständer oder eine Wandhalterung.

Auch immer gut: Einen Satz Saiten als Ersatz zu Hause zu haben. Denn nichts ist ärgerlicher, als Gitarre üben zu wollen, und dann reißt eine Saite.

Kann man ohne Noten Gitarre lernen?

Ja, auch das geht! Zu Beginn genügt es völlig, wenn du lernst, wie man Gitarren Tabs liest. Tabulaturen ermöglichen es dir Lieder vom Blatt zu spielen, ohne dass du Noten können musst. Zum einen sind sie leicht verständlich und ermöglichen dadurch auch ein schnelleres Spiel durch die verbesserte Lesbarkeit. Zum anderen gibt es sie massenhaft kostenlos im Internet. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du so auch zu deinem Lieblingslied die passenden Tabs findest.

Da draußen gibt es sehr viele gute Gitarristen gibt, die gar nicht mehr so richtig gut Noten lesen können. Vor allem im Pop- und Rockbereich eigenen sich die Tabulatur meiner Ansicht nach deutlich besser als Noten. Lediglich im Bereich der Klassik mag das vielleicht noch anders sein.

Das beste Alter zum Gitarre lernen

Das beste Alter zum Gitarre lernen: Dein aktuelles Alter. Es ist nie zu spät. Selbst im hohen Alter kannst du noch Gitarre lernen.  Und es sogar wissenschaftlich belegt, dass es kognitiven Abbau und Demez vorbeugt. A

Viele weitere positiven Auswirkungen sind auch wissenschaftlich belegt:

  • Steigert die kognitiven Fähigkeiten und Konzentration
  • Stärkt das Selbstvertrauen
  • Kann Intelligenz und Sprachvermögen fördern
  • Baut Stress ab
  • Fördert Geduld und Durchhaltevermögen
  • Erhöht die Kreativität

Meine Empfehlung: Nicht zögern, sondern heute anfangen. Du kannst dir jetzt direkt meinen Gitarren-Selbstlernkurs Lagerfeuersessions holen und 

Bei Spektrum gibt es dazu übrigens einen tollen Artikel: „Auch wer spät anfängt, kann ein guter Musiker werden“

Gitarre lernen für Fortgeschrittene

Nachdem du die Grundsteine gelegt hast, kannst du dich höheren Aufgaben widmen. Da können echte Nervtöter dabei sein, wie etwa Barré-Akkorde, aber auch echte Spaßkanonen wie unsere Powerchords. Wenn du Lust auf mehr hast, dann setze dich mit diesen Themen auseinander:

    1. Lerne Barreé-Akkorde (und bringe viel Geduld mit…)
    2. Lerne Tricks für schnellere Akkordwechsel
    3. Schau dir Powerchords an
    4. Musiktheorie minimal: Die Tonleiter als Grundwissen für Musiker
    5. Danach: Die Tonleiter auf der Gitarre spielen
    6. Muss man nicht, kann man aber: Noten lesen lernen
    7. Aufwärmübungen für Gitarre
    8. Fingerübungen ohne Gitarre

    1. Gleichzeitig singen und Gitarre spielen

Ich weiß selbst noch, wie frustriert ich damals war. Aber es lohnt sich! Sobald du Barreé-Akkorde kannst (das hat tatsächlich mehr mit Kraft als mit Können zu tun), steht dir die Musikwelt offen. Du musst nur etwas Geduld mitbringen, damit die Muskulatur deiner Hand sich an diese neue Belastung gewöhnen kann.

Powerchords hingegen sind die „abgespeckte Spaß-Variante“ der Barreé-Akkorde. Besonders beliebt bei Punk-Bands!

Ein wenig Musiktheorie lohnt sich übrigens auch immer. Die ersten einfachen Themen wie die Tonleiter sind einfach zu verstehen. Das meiste hat man eh schon mal im Musikunterricht gehört. Die Tonleiter ist eine wichtige Grundlage für jeden Musiker. Früher oder später wirst du sie verinnerlicht haben.

4.6/5 - (45 votes)
Picture of Bernd
Bernd

Gründer von gitarrenbeginner.de, Gitarrist und Lehrer aus Leidenschaft.
Mehr über Bernd

Du findest mich auch hier:

Es folgen bezahlte Links: Bei Kauf erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, die Arbeit an der Webseite zu finanzieren.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Inhaltsverzeichnis
Weitere Artikel zu diesem Thema

12 Responses

  1. Moin zusammen,
    ich überlege schon länger mich mal an der Gitarre zu versuchen, und habe nun endlich mehr Zeit dafür gewonnen. Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben, und Ich wünsche mir schon seit Jahren selbst mehr Musik zu machen.
    Klavier spielen habe ich mir tatsächlich auch selbst beigebracht, jedoch stelle ich mir das bei der Gitarre deutlich komplizierter vor, aufgrund der verschiedenen Griffe und dem im Vergleich zum Klavier weniger leicht verständlichen Aufbau. Leider kann ich noch immer keine Noten lesen, auch das war eine Sache die ich mir noch vorgenommen habe.

    Würde mir mehr theoretisches Wissen anzueignen und meine Erfahrungen am Klavier wohl das von Grund auf Lernen des Gitarrenspielens erleichtern? Oder sollte ich einfach mal stumpf mit den Grundlagen anfangen, ohne große Vorbereitungen?

    Vielen Dank für den Artikel und die Einschätzung!

    1. Hey Maik,

      ein Grundverständnis für Musik hilft natürlich. Die C-Dur-Tonleiter kommt so auch auf der Gitarre vor.
      Allerdings hast du recht: Der Aufbau ist am Klavier ein wenig leichter.
      Aber die gute Nachricht: Noten brauchst du auch bei der Gitarre zu lesen.
      Meine Empfehlung: Nicht lange mit theoretischem Wissen aufhalten, sondern direkt die ersten Akkorde lernen.
      Das ist tatsächlich auch genau das, was ich in den Lagerfeuersessions didaktisch anwende: https://www.gitarrenbeginner.de/lagerfeuersessions/

      Viele Grüße!
      Bernd

  2. Hallo Bernd,
    Danke für deine Anleitung, werde mich damit beschäftigen, habe auch schon einige Kenntnisse.
    Praktisch aber noch ziemlich am Anfang. Es ist nicht einfach, aber aufgeben geht gar nicht. Auch nicht mit 67 Lenzen?

    Beste Grüße, Robert

    1. Hallo Robert,

      das finde ich super 🙂 Besonders in deinen jungen Jahren ist es eine großartige Sache, noch etwas Neues zu lernen ??

      Viel Erfolg!
      Bernd

  3. Hallo,
    Ich habe vor 1 Jahr angefangen Gitarre spielen zu lernen, also Anfänger. Leider habe ich meinen linken Zeigefinger verloren. Der wichtigste Finger.Ich weiss nicht was ich machen soll, ob ich anfange mit einer Linksgitarre umzusteigen. Ich habe nur das Gefühl das ich es nicht schaffe. Hat jemand Erfahrungen damit.

    1. Hallo Berndt,

      das tut mir sehr leid.

      In solchen Fällen gibt es tatsächlich unterschiedliche Herangehenweisen. Entweder eben auf Links umsteigen oder bei Akkorden Workarounds finden.
      Eine kleine Inspirationsquelle findest du hier. Da sind einige Beispiele von Gitarristen, die mit ihren körperlichen Einschränkungen sehr erfolgreich Gitarre gespielt haben.
      Du kannst gerne auch mal in unsere FB-Gruppe Gitarre spielen lernen kommen. Das Schwarmwissen dort könnte auch immer einen guten Tipp haben.

      Viele Grüße,
      Bernd

    1. Hallo Xaver,

      in meiner Facebook-Gruppe Gitarre spielen lernen hat mal ein Mitglied von seiner Syndaktylie in der linken Hand berichtet. Er spielt 45 Jahren Gitarre, empfand es aber nach eigener Aussage nie als Behinderung, sondern Beförderung seiner Kreativität.

      Vielleicht wirst du mit diesem Handicap nicht alles spielen können, aber ich bin zuversichtlich, dass du damit dennoch Gitarre lernen kannst.

      Komm bei Bedarf auch gerne in die Gruppe und schildere dort dein Anliegen. Vielleicht kann dort ja jemand mit einem ähnlichen Handicap noch gute Tipps geben.

      Viele Grüße,
      Bernd

  4. Hi Bernd,
    auf der Seite ist denke ich ein Verlinkungsfehler. Klickt man auf den Link „Fingerübungen ohne Gitarre“ geht die Seite „grifftabelle-gitarre“ auf und nicht die „fingeruebungen-ohne-gitarre“.
    Ansonsten Deine Seite ist super. Ich bin absoluter Anfänger, habe mir gerade erst eine Gitarre besorgt und habe nun vor zu starten. Im Moment kann ich mir absolut nicht vorstellen das es was werden wird. Ich bekomme überhaupt nicht meine Finger der Griffhand so „verbogen“ um irgendeinen Akkord sauber zu greifen. Aufgeben kommt aber noch nicht in Frage 🙂

  5. Hi Bernd. Ich arbeite beruflich in der Frühförderung mit Kindern. Musik spielt dabei eine grosse Rolle. Als Kind träumte ich selbst davon ein Instrument zu lernen, aufgrund der finanziellen Frage habe ich mir damals selbst einige Lieder auf dem Keyboard beigebracht. Noch heute wäre Klavier lernen mein Favorit. Als Mama einer kleinen Tochter, die ebenso Musikbegeistert ist und eben aufgrund meiner beruflichen Basis trage ich nun die Überlegung Gitarre zu erlernen, da diese eben flexibel zu transportieren wäre. Ich habe mich bereits ein bisschen auf deiner Seite. Umgesehen und geschaut was ich beim Kauf beachten sollte. Nun bin ich aber unsicher. Wo und womit fange ich genau an. Hast du einen Tipp oder ein paar mehr?

    LG Nicole

    1. Liebe Nicole,

      als erstes wäre wichtig herauszufinden, welche Gitarre es für dich sein soll:
      https://www.gitarrenbeginner.de/welche-gitarre-fuer-anfaenger/
      (Spontan würde ich dir wohl zu einer Konzertgitarre raten)

      Dann brauchst du deine Gitarrengröße:
      https://www.gitarrenbeginner.de/gitarrengroessen/

      Anschließend kann man mehr zu einer konkreten Gitarre sagen. Beim Artikel zu den Gitarrengrößen gerne auch mal in den Kommentaren stöbern – da habe ich ein paar Gitarren verlinkt.

      Bei Fragen gerne melden!

      Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kostenloser Mini-Kurs

In 7 Tagen Gitarre lernen ohne Vorkenntnisse

Bereits über 3.000 Kursteilnehmer!