Gitarrenbücher

Gitarrenbücher

Hat man seine erste Gitarre erstanden, stellt sich meist die Frage: Wie lerne ich die ersten Griffe? Wo finde ich Noten zu bestimmten Liedern? Und kann ich die Songs auch selbst lernen? Am Markt gibt es eine sehr große Auswahl an Literatur zu dem Thema. Einige davon funktionieren sogar komplett ohne Noten.

Damit du dich im Gitarrenbuch-Dschungel besser zurecht findest, haben wir dir hier eine Vorauswahl erstellt. Hier solltest du die für dich passende Literatur finden.

Peter Burschs Gitarrenbuch

Ein absoluter Klassiker, wenn es um Literatur für die Gitarre geht. Denn man erlernt hier das Gitarre spielen ganz ohne Noten. Los geht es mit grundlegenden Themen vom Gitarre stimmen über Gitarrenarten bis zur richtigen Haltung. Und dann folgt direkt der Einstieg: Deine ersten Gitarrengriffe! Ohne tiefer auf die Theorie einzugehen kannst du direkt loslegen. Mit Gassenhauern wie Blowin In The Wind oder Ein Bett im Kornfeld bist du direkt gerüstet für deine erste Session am Lagerfeuer Aber auch die Theorie kommt im Laufe des Buches nicht zu kurz. Diese ist dabei gut aufbereitet und gibt dir einen verständlichen, aber wichtigen Einblick in die Musiktheorie.

Mit Hilfe der beiliegenden CD kann man auch gut kontrollieren ob man korrekt spielt und bekommt einen ganz genauen Eindruck davon, wie es richtig klingen soll.

Kleiner Kritikpunkt: Das Buch ist sehr Folklastig. Wem das nichts ausmacht, ist hier sehr gut aufgehoben.

 

Das Anfänger-Songbook von Justinguitar

Deutlich moderner geht es bei diesem Werk zu. Ein Klassiker der Neuzeit sozusagen, der dabei viele Genres bedient. Von legendären Beatles-Songs über Stücke von Oasis, Mumford and Sons oder Eric Clapton ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Autor geht dabei auf alle wichtigen Aspekte wie Schlagrhythmus oder Akkorde greifen ein. Du kannst hier direkt loslegen, musst dich nicht mit langatmiger Theorie auseinandersetzen und erzielst mit fleisigem üben schnell die ersten Erfolge.

Kleiner Kritikpunkt: Das Werk „belastet“ zwar nicht mit tiefgehendem Wissen sondern zielt auf einen schnellen Einstieg ab der Spaß macht, bei manchem Anfänger kann das aber für fehlendes Verständnis in manchen Punkten sorgen.

 

Guitar-TV: Gitarrenschule ohne Noten

Ebenfalls ohne Noten kommt die Gitarrenschule ohne Noten von Guitar-TV daher. Im Gegensatz zum Anfänger-Songbook von Justinguitar dagegen beinhaltet dieses Werk auch Übungen zum Thema zupfen von Liedern. Also nicht „nur“ die Akkorde zu Liedern mitschrammeln, sondern auch klassisches Fingerpicking. Wem das wichtig ist und wer das lernen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Kleiner Kritikpunkt: Man muss Gefallen daran finden, auch weniger moderne Stücke zu spielen. Im Fokus stehen hier für den Einstieg Anfängerlieder wie Hänschen Klein, Alle meine Entchen oder Die Affen Rasen durch den Wald. Wer mehr Spaß an Songs aus Pop und Rock hat, kann hier schnell die Lust verlieren.

Mit im Lieferumfang sind hier 2 DVDs die mit mehr als 100 Liedern den Gitarrenunterricht veranschaulichen.

Gitarre für Dummies

Kleiner Kritikpunkt: Das Werk „belastet“ zwar nicht mit tiefgehendem Wissen sondern zielt auf einen schnellen Einstieg ab der Spaß macht, bei manchem Anfänger kann das aber für fehlendes Verständnis in manchen Punkten sorgen.

 

Guitar-TV: Gitarrenschule ohne Noten

Ebenfalls ohne Noten kommt die Gitarrenschule ohne Noten von Guitar-TV daher. Im Gegensatz zum Anfänger-Songbook von Justinguitar dagegen beinhaltet dieses Werk auch Übungen zum Thema zupfen von Liedern. Also nicht „nur“ die Akkorde zu Liedern mitschrammeln, sondern auch klassisches Fingerpicking. Wem das wichtig ist und wer das lernen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Kleiner Kritikpunkt: Man muss Gefallen daran finden, auch weniger moderne Stücke zu spielen. Im Fokus stehen hier für den Einstieg Anfängerlieder wie Hänschen Klein, Alle meine Entchen oder Die Affen Rasen durch den Wald. Wer mehr Spaß an Songs aus Pop und Rock hat, kann hier schnell die Lust verlieren.

Mit im Lieferumfang sind hier 2 DVDs die mit mehr als 100 Liedern den Gitarrenunterricht veranschaulichen.

Gitarre für Dummies

Zaubern für Dummies, Physik für Dummies, Glücklich leben für Dummies. Nahezu jedes erdenkliche Thema wird mit der bekannten „für Dummies“-Buchreihe erschlagen, welche einen meist unkomplizierten Einstieg in eine neue Thematik ermöglichen möchte . Und so gibt es folgerichtig auch das Buch Gitarre für Dummies für alle Gitarrenanfänger.

Allerdings schafft es das Buch nicht in Gänze sein Versprechen einzulösen. Ein absoluter Neuling, der sich mit der Matrie noch gar nicht auseinander gesetzt hat wird sich mit diesem Buch schwer tun. Wer allerdings schon mit einigen unserer Artikel wie beispielsweise Akkorde spielen lernen oder Tabs lesen lernen vertraut ist, der könnte mit dem Buch gute Fortschritte erzielen.

Die positive Kehrseite: Das Buch bringt die Themen ohne langatmige Theorie auf den Punkt und liefert auch Hintergrundwissen zu Gitarrenpflege & Co.

 

Der Lernerfolg mit Gitarrenbüchern

Ob du Gitarre mit so einem Buch selbst lernen kannst, hängt davon ab was für ein Lerntyp du bist, wie viel Fleiß du aufbringst, ob du schon musikalische Vorerfahrungen hast und wie viel Talent du mitbringst. Oft hilft nur eines um heraus zu finden ob du dir das Gitarre spielen selbst beibringen kannst: Ausprobieren! Wenn du dann erkennst dass es keinen Sinn hat, such dir einen Lehrer. Vielleicht kommst du auch mit ein paar einzelnen Ergänzungsstunden weiter und musst keinen Jahresvertrag abschließen.

Anfänger- und weiterführende Lehrbücher für Gitarre gibt es auf dem Markt wie Sand am Meer. Daher solltest du überlegen, welche Schwerpunkte dir wichtig sind: Will ich mit ersten Riffs die Gitarre erkunden oder zunächst in Musiktheorie einsteigen? Egal, zu welchem Heft du greifst: Schon nach kurzer Zeit kannst du die ersten Songs nachspielen, denn Spiel- und Lernfreude ist angesagt!

Der Literaturaufbau

Gitarrenbücher sind übersichtlich in einzelne Module aufgebaut. Kurze, verständliche Texte beschreiben in klaren Worten, worauf zu achten ist: Welche Haltung sollte ich einnehmen, damit ich mich nicht verspanne? Wie setzt meine Greifhand die Finger auf, was macht die Schlaghand? Wie werden Noten notiert? Was sind Schlagtechnik und Rhythmus? Wie finde ich meinen Sound?

Zahlreiche Fotos verdeutlichen einzelne Erklärungen optisch. Als Autodidakt verstehst du auf diese Weise schnell, worauf es wirklich ankommt. Das Auge erfasst die beschriebenen Inhalte viel schneller. Dabei sind die theoretischen Abhandlungen leicht verständlich. Warum?

Gitarrenbücher sind von Profis geschrieben, die über eine langjährige Spiel- und Auftrittspraxis verfügen. Sie kennen die Fallstricke, Möglichkeiten und Tricks am besten. In langjähriger Lehrerfahrung haben sie eigene, stimmige Konzepte entwickelt. Diese beruhen auf Erfahrungen mit eigenen Gitarrenschülern.

Zusatzinfos in Gitarrenbüchern

Einige Bücher bieten am Ende einzelner Kapitel Quizübungen an. Oder du überspringst das Quiz und wendest dich den Inhalten zu, die dich interessieren. Genau diese Möglichkeit hast du mit einem Lernheft.

Es ist zwar sinnvoll, dem Aufbau des Gitarrenbuches zu folgen, du kannst aber auch in der Mitte des Heftes herumschnuppern und etwas ausprobieren, wenn du gerade Lust dazu hast. Fleißiges Üben können einem Gitarrenbücher natürlich nicht ersparen.

Sie bieten jedoch einen schnellen Lernerfolg. Schon mit ein paar Gitarrenakkorden kannst du ungebremste Spielfreude genießen.

Gleichermaßen informieren sie über das notwendige Equipment – für akustische und E-Gitarre von nicht unerheblicher Bedeutung.

Die meisten Gitarrenbücher bieten mittlerweile eine beigefügte DVD oder CD. Hier erklärt der Lehrer nochmals Schritt für Schritt die wichtigsten Techniken und präsentiert sein eigenes Können. Gitarrenbücher sind eine moderne und anregende Alternative oder Ergänzung zu herkömmlichem Gitarrenunterricht. Und zeitlich jederzeit verfügbar.

Gitarrenbücher
4.4 (88%) 5 votes

Auch interessant


4 Kommentare
  • Samuel
    Posted at 06:28h, 26 August Antworten

    Ich lerne selber mit den Büchern von Peter Bursch. Und mitlerweile konnte ich mich einer Musikergrupper anschliessen 🙂
    Ich habe keine Zeit mich regelmäßig mit einem Lehrer zu treffen. Von daher sind Bücher eine Alternative.
    Bei dem Artikel finde ich das für und wieder recht gut rausgearbeitet. Noch besser wären die Buchempfehlungen noch mit einem übersichtlichen Bewertungsschema. Aber da kann man sich ja auch bei Amazon belesen.
    Vielen Dank für eure Artikel. Macht weiter so!

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 13:56h, 26 August

      Hallo Samuel, vielen Dank für dein wertvolles Feedback 🙂 Ich werde mir Gedanken über ein Bewertungsschema machen, keine schlechte Idee.

  • Maik
    Posted at 15:44h, 05 Juni Antworten

    Gute Bücher sind auch „Das Gitarrenbuch für Anfänger“ von Maik Herfurth oder „DAS Akkord-Buch für Anfänger Gitarristen“. : )

    Lesen lohnt!

  • Nadine
    Posted at 19:19h, 29 Oktober Antworten

    Ich finde diesen Blog sehr informativ, er könnte helfen, einem Anfänger das nötige beizubringen. Viele haben eine Gitarre, kommen aber nicht so recht damit klar und wollen auch keinen Gitarrelehrer bezahlen. Deshalb eine gute Alternative!

Hinterlasse mir einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.