Singen und gleichzeitig Gitarre spielen

Gleichzeitig singen und Gitarre spielen

Du möchtest Gitarre spielen und dazu gleichzeitig singen können? Mehrere Versuche liegen bereits erfolglos hinter dir? Lass den Kopf nicht hängen! Ich stelle dir die besten Methoden vor, die dich Schritt für Schritt dazu anleiten, dein Lieblingslied mit der Gitarre begleiten zu können.

Grundvoraussetzungen

Wenn du singen und gleichzeitig Gitarre spielen möchtest, solltest du dir dafür Zeit nehmen und Geduld mitbringen. Du musst das Ganze als Prozess verstehen, der nicht innerhalb von ein paar Wochen abgeschlossen ist. Nur durch regelmäßige Wiederholungen über einen langen Zeitraum wird sich Erfolg einstellen. Viele Anfänger haben gerade damit ein Problem. Wer hier ungeduldig ist, wird sein Ziel nicht erreichen.

Timing und Technik

Bei jedem Lied ist das richtige Timing das A und O. Gerade dieses wichtige Element in der Musik unterschätzen viele Anfänger. Das ist allerdings Grundvoraussetzung, um später Gesang und Spiel zu vereinen.

Daher verwenden viele Musikschüler am Anfang entweder ein Metronom oder sie lernen, im richtigen Takt zu zählen.

Vielen Anfängern hilft es, während des Spiels an der Gitarre den Takt laut mitzuzählen, oder sie zählen still im Kopf mit. Andere klopfen den Takt mit dem Fuß mit oder sie verlassen sich eben ganz auf das Metronom, um ein direktes Gefühl für den Takt zu bekommen.

Welche Variante sich am besten für dich eignet, findest du besser selbst für dich heraus. Entscheide dich für die Methode, mit der du dich wohl fühlst.

Bleibe geduldig und hartnäckig

Nicht immer klappt das auf Anhieb. Kommst du hier ins Stolpern, so ist das kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Oftmals passiert es, dass der Spielende bei einfachen Passagen im richtigen Takt bleibt und bei schwierigeren Teilen des Stückes langsamer spielt und so aus dem Takt gerät.

Konzentriere dich hier auf die schwierigen Stellen in dem Musikstück. Ist der Akkord nicht einfach zu greifen, dann solltest du nur den Wechsel des zuvor gegriffenen Akkordes zu dem folgenden Akkord, der dir Schwierigkeiten bereitet, üben.

Fange langsam damit an und greife den Akkord mit einer sauberen Technik. Deine Finger müssen sich erst an diese Umstellung gewöhnen und darin trainiert werden. Wichtig ist die stetige und langsame Wiederholung. Machst du immer noch Fehler, heißt das für dich: langsamer werden.

Wenn ein Stück langsam gespielt wird, hört es sich an einigen Stellen anders oder unrichtig an. Daran darfst du dich nicht stören. Nur wer sich Schritt für Schritt die schwierigen Stellen erarbeitet, kommt am Ende auch ans Ziel.

Oftmals machen Anfänger den Fehler, bei der ersten auftretenden Schwierigkeit abzubrechen, um das Musikstück wieder von vorne zu beginnen. Damit erhalten sie sich ein nur temporär anhaltendes Erfolgserlebnis.

Allerdings lässt sich auf diese Weise ein Stück in seinen kniffligen Teilen weder erlernen noch jemals zu Ende bringen. Die schwierigen Stellen werden unsauber übergangen und der richtige Takt geht schlicht verloren.

Geduldige und langsame Wiederholungen führen zu einer sauberen Technik und dem richtigen Timing. Mit der Zeit greifst du die Akkorde in einer fließenden Bewegung, ohne nachzudenken.

Lerne den Text auswendig

Wenn du das Stück nun völlig sicher und quasi im Schlaf spielen kannst, ist es Zeit sich an den zweiten Teil zu machen: Der Liedtext. Wenn singen und gleichzeitig Gitarre spielen funktionieren sollen, dann lernst du am besten den Liedtext des Songs komplett auswendig.

Schnapp dir dein Smartphone, spiel den Song ab und singe den Text kräftig mit. Manchmal gibt es eine Funktion, die beim Abspielen des Liedes den Liedtext einblendet. Oder du findest bei YouTube eine Version mit eingeblendeten Texten. Das vereinfacht die Methode und spart Druckerpapier.

Gitarre und Gesang zusammenführen

Kannst du das Musikstück auf der Gitarre einwandfrei spielen? Geht dir auch der Text leicht von der Zunge? Wenn ja, hast du damit die besten Voraussetzungen dafür geschaffen, dass beides gleichzeitig funktioniert. Und das tut es für gewöhnlich dann auch.

Das Problem, das die meisten Anfänger dabei haben, ist, dass sie zu viel denken, während sie spielen. Hier hilft entweder das passagenweise Abarbeiten der schwierigen Stellen oder du summst den Liedtext zu deinem Gitarrenspiel erst mal nur mit. In der Regel setzt das Summen intuitiv zur richtigen Zeit ein. Das ist deshalb so, weil sich dein Kopf für diese Momente nicht mit Worten beschäftigen kann.

Es gibt auch die Möglichkeit, die Akkorde mit den gesungenen Worten zu assoziieren. In diesem Fall hilft dir das gedruckte Papier mit den Akkorden, die über dem Liedtext stehen, weiter.

Auch hier führt ständige und langsame Wiederholung zum gewünschten Erfolg. Das richtige Tempo kommt mit der Zeit ganz automatisch.

Überblick

  • Nimm dir Zeit
  • Übe beide Teile getrennt
    • Akkorde sicher und sauber beherrschen (dabei im Takt bleiben)
    • Liedtext sicher beherrschen
  • Langsam anfangen und üben

Den Spaß nicht verlieren

Damit du dich nicht wie auf der Schulbank fühlst, kannst du dein Lernen frei gestalten. Niemand gibt dir eine Reihenfolge vor.

Denkst du zu viel über deine Griffe beim Gitarrenspiel nach, so setze dich vor den Fernseher und spiele das Stück auf der Gitarre. Diese Ablenkung entlastet den Kopf und erleichtert das Spielen.

Das Wichtigste ist, dass du Spaß beim Lernen hast.

Auch interessant


2 Kommentare
  • Marielouise
    Posted at 18:59h, 21 Dezember Antworten

    ich merke, dass Du mit Kindern und Jugendlichen zu tun hast. Ich bin älteren Datums, deshalb freue ich mich auf Fakten, wie einfache Noten, wichtige Tipps, wie man das Instrument stimmt, die ersten Akkorde. Ich möchte schnell lernen, da ich täglich musiziere, Cello, Violine, Flute. Hast Du einen Ratschlag für ein Buch für Erwachsene und nicht für Kinder /Jugendliche?

Hinterlasse mir einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.