Sattel einer Gitarre

Sattelbreite einer Gitarre

Unterstütze diesen Blog!

Als Gitarrist stolpert man früher oder später über den Begriff Sattelbreite. Viele Anfänger haben dieses Maß beim Kauf einer Gitarre erst einmal gar nicht auf dem Radar, dabei hat die Breite des Sattels durchaus einen Einfluss auf  das Spiel.

Was ist die Sattelbreite?

Sattel einer Gitarre

Dazu muss man natürlich erst einmal wissen, wer oder was der Sattel überhaupt ist. Der Sattel ist ein schmales Bauteil am Übergang von Gitarrenhals zum Kopf. Meist aus Plastik hergestellt, verfügt er über 6 Kerben (4 beim Bass) – für jede Saite genau eine. In diese Kerben werden die Saiten eingelegt. Dadurch erhalten diese eine sichere Führung und rutschen nicht unkontrolliert aus ihrer Position.

Es gibt auch Ausführungen aus Materialien wie Metal oder sogar Knochen, die unterschiedliche Auswirkungen auf den Klang haben. Mischungen mit hohem Glasanteil etwa sorgen für einen Sound mit mehr Höhen.

Die Sattelbreite ist streng genommen eigentlich die Länge des Sattels. Man spricht aber deshalb von Breite, da sich durch dieses Maß die Breite des Halses am oberen Ende bestimmen lässt. Und diese ist für das Gitarrenspiel von Bedeutung.

 

Welche Sattelbreite soll ich wählen?

Die Breite des Sattels gibt also indirekt die Breite des Gitarrenhalses an. Und das wiederum hat Einfluss auf dein Spiel:

  • Eine größere Sattelbreite (= breiterer Hals) kann für kleine Hände anstrengend werden. Für große Finger hingegen bietet der Hals so ausreichend Platz zur Positionierung. Anfänger sollten im Zweifel eher die größere Sattelbreite bevorzugen. Denn diese bietet den ungebüten Fingern mehr Platz und vermeidet ein ungewolltes Berühren von benachbarten Saiten.
  • Eine kleinere Sattelbreite (= schmaler Hals) kann für große Hände zum Problem werden. Kleinere Hände fühlen sich hier eher wohl

Allerdings muss man unbedingt noch die Saitenstärke berücksichtigen. Hast du bisher beispielsweise eine Konzertgitarre mit einer Sattelbreite von 50 mm gespielt und möchtest nun auf eine Western- oder E-Gitarre umsteigen, sollte sich die Breite idealerweise verkleinern. Denn die Nylonsaiten einer Konzertgitarre sind viel stärker als die Stahlsaiten einer Westerngitarre. Somit werden die Zwischenräume zwischen den Saiten größer. Bei einem Wechsel von Konzertgitarre 50 mm Sattelbreite zu Stahlsaiten wird oft eine Breite von 47 mm als angenehm empfunden. Bei 52 mm Sattelbreite sind es meist 48 mm.

 

Die richtige Sattelbreite

Sattel am Bss Die richtige Breite des Sattels? Gibt es nicht. Da jede Hand individuell ist (Form, Größe, Relationen etc.), musst du für dich selbst herausfinden, welche Sattelbreite zu dir passt. Wie das geht? Ganz einfach: In den nächsten Musikladen stolpern und viele unterschiedliche Klampfen in die Hand nehmen. Nur so kannst du herausfinden, was sich für deine Hände am besten anfühlt.

Und selbst wenn du einen Hals gefunden hast, der sich optimal anfühlt, heißt es nicht zwangsläufig dass diese Sattelbreite nun die richtige für dich ist. Verschiedene Faktoren wie Halsdicke, Form oder sogar das Holz selbst (Lackiert? Geölt? Holzart?) nehmen Einfluss auf die Bespielbarkeit eines Halses.

Sattelbreite einer Gitarre
4.6 (91.11%) 9 vote[s]
Unterstütze diesen Blog!

Auch interessant


6 Kommentare
  • Jason
    Posted at 15:32h, 04 Februar Antworten

    Hey Bernd,

    ich bin seit ein paar Wochen daran interessiert ein Instrument zu lernen und habe mich für die Gitarre entschieden. Ich bin 17 Jahre alt, 184 cm groß hab aber sehr kleine Hände, deswegen dachte ich an eine 4/4 Gitarre, ist das aber eine schlechte Entscheidung weil ich als Anfänger mehr Platz haben sollte?

    Außerdem, kann man einfach eine günstige Gitarre auf Amazon kaufen und nicht verrückt mit ihr werden, oder muss ich etwas mehr Geld ausgeben(>50€)?

    Danke für die Hilfe,

    Jason!

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 16:16h, 04 Februar

      Hallo Jason,

      wenn es eine Konzertgitarre werden soll, würde ich dir auf jeden Fall zu einer 4/4 raten. Zu Beginn kannst du gerne mal mit so einem Model wie diesem hier starten: http://amzn.to/2FISJOg

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Anke
    Posted at 22:24h, 30 Oktober Antworten

    Hallo Bernd,

    ich möchte mir eine Gitarre kaufen, bin 1,70 m, habe aber recht kleine, schmale Hände und nicht so lange Arme. Ich würde eher zu einer 7/8 Gitarre tendieren, leider finde ich bei diesen Gitarren die Sattelbreite nicht beschrieben. Ist sie geringer als bei den 4/4 Gitarren? Die 52 mm (Sattelbreite für die gleiche Gitarre in Größe 4/4) werden wohl etwas breit sein. Leider gibt es hier weit und breit kein Musikgeschäft, wo ich mich erkundigen und Gitarren ausprobieren könnte.

    Vielen Dank

    Anke

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 16:12h, 04 November

      Liebe Anke,

      die Sattelbreite wird tatsächlich oftmals nicht angegeben, da sie nicht der ausschlaggebende Punkt ist und sich meist nur gering unterscheidet. Maßgebender bei der Wahl der Gitarre ist eher die Mensur – daraus leitet sich auch die Gitarrengröße ab: https://www.gitarrenbeginner.de/gitarrengroessen/

      Oftmals ist es auch eine Mischung aus Material, Form, Dicke und Breite des Halses, die über das individuelle Wohlgefühl entscheidet – hier hilft dann tatsächlich nur das Anspielen im Musikgeschäft, da kommt man auch mit Datenblättern kaum weiter.

      Bei weiteren Fragen gerne melden 🙂

      Viele Grüße,
      Bernd

  • Andy
    Posted at 21:53h, 13 Dezember Antworten

    Hallo,Bernd
    ich habe vor einem halben Jahr mit der Konzertgitarre angefangen.
    Sattelbreite 52 mm.Da ich sehr große Hände habe hätte ich gerne eine größere
    Sattelbreite. Gibt es ein bezahlbares Modell mit …56mm Sattelbreite?

    • Bernd (gitarrenbeginner.de)
      Posted at 21:34h, 14 Dezember

      Hallo Andy,

      ich fürchte leider nein… Mir selbst ist da noch nichts untergekommen. Mit 52 mm hast du schon das obere Limit in der Fertigung für den „Massenmarkt“ erreicht. 56 mm zählt schon fast als Sonderanfertigung, weshalb sich da meist der Weg zum Gitarrenbauer lohnt.

      Ich nehme an du hast Schwierigkeiten damit, dass deine Finger die anderen Saiten berühren? Für den Fall, dass du es noch nicht versucht hast: Spiele mit einer Fußbank für die Gitarre und achte auf eine korrekte Haltung (die Fußbank hilft dabei). Dazu gehört vor allem, dass die Finger möglichst im 90° Winkel auf das Griffbrett treffen und du lediglich mit der Fingerkuppe spielst. So verringerst du unter anderem das Risiko, dass sich die Finger gegenseitig blockieren.

      Ich hatte schon einige Gitarrenschüler, denen dieser Kniff sehr geholfen hat.

      Viel Erolg!
      Bernd

Hinterlasse mir einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.