Gitarrensaiten

Gitarrensaiten

Bei der Wahl der Gitarrensaiten gibt es einiges zu beachten. Unterschiedliche Materialien und Stärken machen es erforderlich, den für deine Gitarre richtigen Satz Saiten zu finden. In diesem Artikel erkläre ich dir die wichtigsten Merkmale.

Der Worst-Case: Du spannst Stahlsaiten auf eine Konzertgitarre. Das kann auf Dauer die Gitarre ruinieren! Denn Stahlsaiten haben eine größere Zugkraft, auf die eine Konzertgitarre nicht ausgelegt ist. Doch alles der Reihe nach.

Als erstes musst du natürlich wissen, was für eine Gitarre du da in deinen Händen hälst. In den 3 häufigsten Fällen wird dies entweder eine E-Gitarre, Konzertgitarre oder Westerngitarre sein. Die E-Gitarre dürfte schnell identifiziert sein. Probleme bereit Anfängern immer wieder der Unterschied zwischen Konzert- und Westerngitarre (klicken für Aufklärung).

Um wirklich sicher zu gehen, dass du die Gitarre richtig identifizierst, gehen wir in diesem Artikel auch noch mal kurz auf die wesentlichen Merkmale der 3 genannten Gitarrenarten ein. Denn nichts schmerzt uns persönlich mehr als eine falsch behandelte Gitarre 😉 Falls du dir unsicher bist, hinterlasse uns einfach einen Kommentar am Ende des Artikels. Wir versuchen dann gerne dir zeitnah weiterzuhelfen.

 

Gitarrensaiten für E-Gitarren

GitarrensaitenAuf eine E-Gitarre gehören Stahlsaiten. Für einen kompletten Satz ist für Anfänger die Stärke 0,009  empfehlenswert. Und damit du dich beim Gitarrenhändler deines Vertrauens nicht blamierst, sag einfach „Einen Satz 09er für E-Gitarre bitte“ 🙂

0,009 gibt den Durchmesser der hohen e-Saite in Zoll an, also umgerechnet ca. 0,23 mm. 09er sind die perfekte Stärke für Anfänger, später kannst du auf 10er oder je nach Musikrichtung sogar auf 11er/12er wechseln. Merke: Je fetter der Durchmesser, desto fetter der Sound. Aber sie sind auch schwerer zu spielen und benötigen insbesondere bei Bendings einen höheren Kraftaufwand als dünnere Saiten.

Deswegen solltest du als Anfänger mit dem dünneren Satz anfangen, bis sich deine Muskeln an die Belastung gewöhnt haben und stärker geworden sind. Zudem wirst du den Unterschied am Anfang vermutlich gar nicht hören. Nur spüren =)

Aber selbst später hat ein Satz 09er durchaus seine Daseinsberechtigung. Technikvirtuosen wie Steve Vai schwören auf Grund der leichteren Bespielbarkeit teilweise sogar auf 08er Sätze. Man muss allerdings auch in Kauf nehmen, dass die Saiten dann schneller reisen.

 

Gitarrensaiten für Konzertgitarren

Yamaha GL1 Guitalele

Auf eine Konzertgitarre gehören in den meisten Fällen Nylonsaiten. Keine Stahlsaiten!! Für spezielle Anwendungsfälle gibt es auch Saiten aus Darm, Carbon oder Seide. Oder Seilsaiten. Aber mit einem gepflegten Satz Nylonsaiten liegst du für eine Konzertgitarre immer richtig.

Denn wie bereits eingangs erwähnt, üben Saiten aus Stahl eine hohe Kraft aus, die deine Gitarre zwar nicht sofort aber über einen längeren Zeitraum hinweg beschädigen können. So kann zum einen der Saitenhalter (Steg) brechen oder der Hals kann sich unter dem Druck irreparabel verbiegen.

Denn im Gegensatz zu E- oder Westerngitarren besitzen Konzertgitarren keinen Halsspannstab. Dieser ist – wie der Name schon sagt – im Hals der Gitarre eingebaut um der Zugraft der Saiten entgegen zu wirken.

Die Konzertgitarre selbst wird von Anfängern oft mit der Westerngitarre verwechselt. Beide sind zwar Akustikgitarren, die auf Grund ihrer Bauweise optisch recht viele Gemeinsamkeiten haben wie etwa das Schallloch oder den Resonanzkörper. Auch können in beiden Typen Cutaway oder Tonabnehmer vorkommen. Auch der angesprochene Halsspannstab ist nicht verbaut. Eindeutig erkennbar ist dies allerdings nur an der fehlenden Imbusschraube als Zugang zum Stab an der Kopfplatte (selten auch am Halsende).

 

Gitarrensaiten für Westerngitarren

Saiten WesterngitarreJetzt dürfen wieder die Stahlsaiten ran. Jedoch nicht die von der E-Gitarre, für die Westerngitarre gibt es spezielle Sätze. Beide sind zwar von den Materialeigenschaften recht ähnlich, allerdings spannst du dir auf deine Westerngitarre dickere Saiten.

Während du auf der E-Gitarre wie beschrieben mit 09er einsteigst, kannst du auf deine Westernklampfe 12er spannen. Die dickeren Saiten erzeugen einen fetteren Sound und der eigentliche Vorteil der dünnen Saiten, nämlich die leichtere Bespielbarkeit, kommt bei der Westerngitarre nicht so sehr zum tragen. Denn hier schlägst du in 90% aller Fälle Akkorde oder machst Pickings. Kraftraubende Bendings für Gitarrensoli, für welche ein 12er Satz definitiv zu stark wäre, sind hier eher die Ausnahme.

Solltest du dich mit dem 12er nicht wohl fühlen, kannst du auch gerne einen 11er aufziehen. Und wer sich jetzt immer noch nicht sicher ist, hinterlässt uns entweder hier einen Kommentar oder schnappt sich seine Gitarre und geht damit zum Musikalienhändler seines Vertrauens. Gegen eine Servicegebühr ziehen die meisten dir auch einen neuen Satz komplett auf.

Tipp: Nach dem du die alten Saiten entfernt hast, liegt das Griffbrett deiner Gitarre schön frei. Der beste Zeitpunkt für eine Griffbrettreinigung.

Gitarrensaiten
5 (100%) 1 vote

Auch interessant


Keine Kommentare

Hinterlasse mir einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.