gitarrenbeginner.de

Gitarre lernen – kostenlose Anleitungen, Tipps uvm.!

Gitarre lernen ist heute einfach wie nie: Bücher, DVDs und vor allem das Internet stellen eine schier unerschöpfliche Menge an Informationen zur Verfügung und zeigen, wie man Gitarre spielen lernt. Dabei verliert man schnell den Überblick, was denn jetzt eigentlich wirklich wichtig ist. Und die eigentliche Frage bleibt dabei meist unbeantwortet: Wie kann man am besten Gitarre lernen? Damit dir der Einstieg in das Gitarre spielen lernen ohne Gitarrenlehrer etwas einfacher fällt, habe ich an dieser Stelle die wichtigsten Themen für dich zusammengefasst. Völlig kostenlos und einfach!

Gitarre lernen – Wo fange ich da an?

Mag erst einmal trivial klingen, aber die Auswahl der richtigen Gitarre ist eine grundlegende Entscheidung, bevor du überhaupt anfängst, Gitarre zu lernen. Soll es eine Konzertgitarre sein? Eine Westerngitarre? Oder E-Gitarre? Und wusstest du, dass es auf manchen Gitarren schwieriger ist zu lernen? Und dann gibt es da ein paar Dinge, die du zeitnah einüben solltest: Die Gitarre stimmen, Tabs lesen lernen, deine ersten Gitarrenakkorde und Schlagmuster usw. Hier mal eine vorgeschlagene Reihenfolge mit Verlinkung zu den entsprechenden Inhalten.

Hier sind deine Schritte zum Gitarre lernen:

  1. Überlege, welche Gitarre du als Anfänger auswählen solltest
  2. Du solltest deine Gitarre stimmen können
  3. Nimmt die richtige Gitarrenhaltung ein
  4. Deine ersten Gitarrenakkorde lernen!
  5. Jetzt kommen die Schlagmuster an die Reihe
  6. Noten lesen nicht erforderlich. Aber Tabs lesen lernen hilft dir ab jetzt weiter
  7. Jetzt kannst du dich mit Gitarre zupfen (aka Fingerpicking) vertraut machen
  8. Zeit, den Wechselschlag kennenzulernen!
  9. Lerne dein erstes Lied: Happy Birthday für Gitarre

Zu den Modulen

Wenn du diese acht Schritte gemeistert hast, dann hast du einen soliden Grundstein zum Gitarre lernen gelegt! Darauf lässt sich gut aufbauen.

Gitarrenakkorde sind dabei der einfachste Schritt, um schnelle Erfolge beim Gitarre lernen zu erzielen. Mit nur 3 Akkorden und den ersten einfachen Schlagmustern kannst du schon ganze Songs begleiten. Am besten fängst du mit den sogenannten offenen Akkorden an. Diese eignen sich für Anfänger besonders gut.

Achte zu Beginn vor allem darauf, dass du Schritt 3 (die richtige Gitarrenhaltung) nicht ignorierst. Viele Anfänger haben zu Beginn Schwierigkeiten mit dem Greifen bspw. bei Akkorden. Dann kommen meist Fragen wie „Ist meine Gitarre zu groß/zu klein?“ oder „Ist das Griffbrett zu schmal/zu breit“ oder „Sind meine Finger zu dick/zu dünn/zu kurz/zu lang“ usw. Die Ursache liegt dabei nur in den aller wenigsten Fällen an der falschen Gitarre oder den körperlichen Gegebenheiten. Es liegt meist an der falschen Gitarrenhaltung.

Gitarre lernen für Fortgeschrittene

Nachdem du die Grundsteine gelegt hast, kannst du dich höheren Aufgaben widmen. Da können echte Nervtöter dabei sein, wie etwa Barré-Akkorde, aber auch echte Spaßkanonen wie unsere Powerchords. Wenn du Lust auf mehr hast, dann setze dich mit diesen Themen auseinander:

  1. Lerne Barreé-Akkorde (und bringe viel Geduld mit…)
  2. Lerne Tricks für schnellere Akkordwechsel
  3. Schau dir Powerchords an
  4. Musiktheorie minimal: Die Tonleiter als Grundwissen für Musiker
  5. Danach: Die Tonleiter auf der Gitarre spielen
  6. Muss man nicht, kann man aber: Noten lesen lernen
  7. Aufwärmübungen für Gitarre
  8. Fingerübungen ohne Gitarre
  9. Gleichzeitig singen und Gitarre spielen

Ich weiß selbst noch, wie frustriert ich damals war. Aber es lohnt sich! Sobald du Barreé-Akkorde kannst (das hat tatsächlich mehr mit Kraft als mit Können zu tun), steht dir die Musikwelt offen. Du musst nur etwas Geduld mitbringen, damit die Muskulatur deiner Hand sich an diese neue Belastung gewöhnen kann.

Powerchords hingegen sind die „abgespeckte Spaß-Variante“ der Barreé-Akkorde. Besonders beliebt bei Punk-Bands!

Ein wenig Musiktheorie lohnt sich übrigens auch immer. Die ersten einfachen Themen wie die Tonleiter sind dabei egtl echt einfach zu verstehen. Das meiste hat man eh schon mal im Musikunterricht gehört. Die Tonleiter ist eine wichtige Grundlage für jeden Musiker. Früher oder später wirst du sie verinnerlicht haben.

Wie schwer ist es Gitarre spielen zu lernen?

Eigentlich ist es gar nicht so schwer, Gitarre spielen zu lernen. Wenn du die obigen acht Grundbausteine einmal zusammen hast, kannst du auf jeden Fall schon der nächste Star am Lagerfeuer werden.

Woran die meisten Gitarrenschüler scheitern, sind nicht technische Schwierigkeiten. Sondern sie scheitern an sich selbst. Es gehört schon eine Portion Geduld und Disziplin dazu. Klingt erst mal langweilig, kann man aber tatsächlich leicht austricksen. Mit der richtigen Motivation (Was ist dein Ziel?) und einer guten Übungsroutine nimmt man diese Hürde – genügend Geduld und Disziplin aufbringen – tatsächlich viel viel leichter. Über das Thema habe ich übrigens auch ein eBook veröffentlicht: Die perfekte Übungsroutine.

Ist es möglich, selbst Gitarre spielen zu lernen?

Prinzipiell ist das möglich Vor 20 Jahren war das noch deutlich schwieriger, aber heute findest du unzählige Tutorials oder Onlinekurse im Internet, mit denen du im Selbststudium die Gitarre lernen kannst. Auch einige Apps gibt es mittlerweile, so dass du auf den PC verzichten und mit dem Smartphone oder Laptop interaktiv lernen kannst. Aber auch die seit vielen Jahrzehnten bewährten Gitarrenbücher zum Thema Gitarre lernen können dich dabei gut weiterbringen.

Wenn du dir die Gitarre selbst beibringen willst, macht es aber dennoch Sinn, dass du ab und an einen Gitarrenlehrer auf deinen Fortschritt schauen lässt. Beispielsweise um Fehlhaltungen zu korrigieren oder sonstige Tipps zu bekommen, auf die du so gar nicht kommen würdest. Solche einzelnen Stunden sind natürlich teurer, als wenn du ein Jahresabo an einer Musikschule im Gruppenunterricht abschließt. Aber sie lohnen sich allemal.

Es kann (muss aber nicht) sein, dass du im Selbststudium ein wenig länger benötigst, weil du dir die eine oder andere Info erst selbst raussuchen musst. Es gibt mittlerweile aber auch sehr gute Onlinekurse, die das didaktisch sehr gut aufarbeiten.

Wenn du Gitarre spielen selbst lernen möchtest, hast du zudem den Vorteil, dass du in deinem eigenen Tempo genau das lernen kannst, was du auch wirklich lernen möchtest.

Meist macht es auch erst Sinn, einen Gitarrenlehrer hinzuzuholen, wenn du schon ein wenig fortgeschrittener bist. Die Basics (siehe oben) von Gitarrenakkorden über Schlagmuster und Fingerpicking kann man sich tatsächlich gut selbst beibringen!

Kann man online Gitarre lernen?

Ja, das geht. Egal ob du dich mit deinem Gitarrenlehrer via Videokonferenz triffst oder ob du dir im Selbststudium mit YouTube-Tutorials und Onlinekursen selbst Gitarre beibringst. Gitarre kann man auch online lernen.

Spätestens seit Corona bieten viele Gitarrenlehrer ihren Unterricht auch via Videokonferenz an. Hierbei gibt es kaum Unterschied zum Unterricht vor Ort in den Unterrichtsräumen der Musikschule. Lediglich die „Nuancen“ der Dreidimensionalität hinsichtlich der Gitarrenhaltung gehen da beim Gitarre lernen verloren. Aber ein erfahrener Lehrer erkennt dies auch über eine Videoübertragung.

Und Kurse gibt es für Gitarre schon länger auch Online. Da ist das Angebot sehr groß und du findest für jedes Level und für jeden Bedarf ein Angebot.

Kann man ohne Noten Gitarre lernen?

Klare Antwort: Ja, auch das geht! Zu Beginn genügt es völlig, wenn du lernst, wie man Gitarren Tabs liest. Tabulaturen ermöglichen es dir Lieder vom Blatt zu spielen, ohne dass du Noten können musst. Zum einen sind sie leicht verständlich und ermöglichen dadurch auch ein schnelleres Spiel durch die verbesserte Lesbarkeit. Zum anderen gibt es sie massenhaft kostenlos im Internet. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du so auch zu deinem Lieblingslied die passenden Tabs findest.

Ich kann mir sogar vorstellen, dass es da draußen sehr viele gute Gitarristen gibt, die gar nicht mehr so richtig gut Noten lesen können. Vor allem im Pop- und Rockbereich eigenen sich Tabs meiner Ansicht nach deutlich besser als Noten. Lediglich im Bereich der Klassik mag das vielleicht noch anders sein…

4.6/5 - (20 votes)
Die mobile Version verlassen