PolyTune Clip

PolyTune Clip von TC Electronic im Test

Unterstütze diesen Blog!

Der PolyTune Clip von TC Electronic folgt dem Trend der Clip-Tuner und bringt sein revolutionäres Konzept des polyphonen stimmen damit in ein neues Format. Was das im Detail heißt und wie das Stimmgerät sich in der Praxis schlägt, habe ich für euch getestet.

Auf dem Markt für Gitarrenzubehör machte in den letzten Jahren insbesondere eine Firma mit innovativen Produkten und vorbildlichem Marketing immer wieder auf sich aufmerksam: TC Electronic aus Dänemark. Wir haben hier inzwischen schon den Ditto Looper sowie den BodyRez zum testen zwischen die Finger bekommen. Beides sicherlich keine Produktrevolutionen, aber die Dänen haben es geschafft bekannte Effekte clever zu verpacken und zu einem vernüftigen Preis in den Markt zu bringen.

PolyTune ClipVon einer kleinen Revolution hingegen kann man sicher beim PolyTune sprechen. War man es als Gitarrist bisher gewohnt die Saiten seiner Gitarre nacheinander einzeln stimmen zu müssen, kann man mit dem PolyTune alle Saiten gleichzeitig anspielen und sieht sofort welche Saite verstimmt ist.

Diese Lösung wurde nun in einem Clip-Stimmgerät verpackt. Diese Clip Tuner sind zwar schon seit einigen Jahren auf dem Markt, gehören bei den Stimmgeräten aber eher zur neueren Form. Ich war ihnen gegenüber immer etwas zurückhaltend, denn im direkten Vergleich mit herkömmlichen Stimmgeräten haben Klemm-Stimmgeräte der selben Preisliga oftmals Probleme bei der Tonerkennung. Daher bevorzuge ich für eine saubere Stimmung die Gitarre via Klinkenkabel mit einem Stimmgerät zu verbinden um möglichst saubere Ergebnisse zu erhalten.

 

Insbesondere bei der E-Gitarre war dies für mich immer von Bedeutung, da diese im Gegensatz zur Akustikgitarre nicht ganz so saubere Schwingungen und einen im Vergleich komplexeren Frequenzbereich liefert. Von daher war ich gespannt, wie sich der PolyTune Clip schlägt.

 

Der PolyTune Clip im Überblick

Ein Highlight vorab: Das Stimmgerät verfügt über einen Strobe-Modus welcher zugeschaltet werden kann. Im Gegensatz zum herkömmlichen Frequenzzähler, welcher meist bei günstigen Tunern verbaut ist, soll man damit eine Stimmgenauigkeit von ±0,02 Cent erreichen (beim chromatischen Modus ±0,05 Cent).

Betrieben wird der PolyTune Clip mit einer CR2032 Knopfzelle. Diese hält laut Herstellerangabe etwa 18 Stunden, was je nach Nutzung für locker ein Jahr reicht. Der Tuner misst schlanke 25 x 60 x 28 mm und wiegt mit Batterie 32 Gramm.

Das Gehäuse besteht aus weißem Polycarbonat, die Klammer aus wertigem Edelstahl. Diese ist zusätzlich mit einer Gummierung versehen, um das Holz an der Kontaktstelle zu schonen.PolyTune Clip

Das Display ist angenehm hell und sorgt für eine sehr gute Ablesbarkeit. Positiv aufgefallen ist mir außerdem, dass sich das Display je nach Ausrichtung „mitdreht“. Eine Funktion, die man so von seinem Smartphone kennt.

 

Polyphones und monophones stimmen

Der PolyTune kann beides: Polyphon und monophon. Für einen schnellen Überblick schlägt man einmal wie bei einem Akkord alle Leersaiten an und sieht sofort welche Saite feinjustiert werden muss. Schlägt man dann die verstimmte Saite einzeln an, erkennt das Gerät dies und wechselt automatisch in den monophonen Modus. Nun kann man dem Übeltäter eine gesonderte Behandlung zukommen lassen.

 

Testergebnis

Trotz meiner eingangs erwähnten Vorbehalte war ich überrascht. Das Stimmgerät lieferte in den für mich wichtigsten Punkten eine überraschende Leistung ab: Tonerkennung und Anzeigestabilität. Der kleine Clip sucht nicht lange und angespielte Töne werden sicher erkannt. Auch die Anzeige bleibt lange stabil und fällt nicht ab, sobald der Ton etwas ausklingt. Hier hatte ich schon deutlich schlechtere Geräte (auch in Tretminenform!) zwischen den Fingern.

PolyTune Clip

Seltsam kam mir im polyphonen Modus allerdings gelegntlich die Anzeige der tiefen E-Saite vor. Obwohl ich – sowohl bei der E- als auch der Akustikgitarre – die Saite genauestens gestimmt hatte, zeigte mir der polyphone Modus meines Exemplares anschließend an die Saite sei noch leicht zu tief. Dies drübte meinen Eindruck des polyphonen Modus etwas. Dennoch ein Ergebnis das sich mehr als sehen lassen kann.

 

Fazit

Der PolyTune Clip ist tatsächlich ein amtliches Gerät. Für ein Klemm-Stimmgerät bietet er eine hervorragende Leistung und übersteht den harten Tour- und Probealltag dank seiner Verarbeitung mit hochwertigen Materialien sicherlich lange Zeit. Wer ein Stimmgerät in der Form eines Clip-Tuners sucht, wird diese Investition nicht bereuen. Sicherlich bekommt man Geräte aus diesem Produktsegment bereits ab 5 Euro, diese sorgen allerdings schnell für Frust. TC Electronics hat mit diesem Teil definitiv neue Maßstäbe für Clip-Stimmgeräte gesetzt.

Pro

  • hohe Stimmgenauigkeit
  • gutes Ansprechverhalten
  • tolle Usability (Kippmodus des Displays sowie automatisches Umschalten polyphon/monophon)
  • hochwertige Verarbeitung

Kontra

  • gelegentlich zeigte die tiefe E-Saite im polyphonen Modus ein leicht verfälschtes Ergebnis an (Problem meines Exemplars?)

 

PolyTune Clip von TC Electronic im Test
4.5 (90%) 2 vote[s]
Unterstütze diesen Blog!

Auch interessant


Keine Kommentare

Hinterlasse mir einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.